HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp-Finale: Kamelhirn und Krokodilvagina - die Ekelprüfungen am letzten Tag

Am letzten Tag im Dschungelcamp mussten alle drei Kandidaten zu Prüfungen antreten. Hanka, Marc und Florian hatten unterschiedliche Aufgaben zu erledigen. Einen traf es am schlimmsten.

Dschungelcamp 2017

Pech für Marc: Der Amerikaner musste in seiner Prüfung "Ächz" verschiedene Dschungelköstlichkeiten verzehren. Dabei hatte er gesagt: "Essen ist nicht mein Ding." Entsprechend schwer tat sich der 38-Jährige. Auf der Speisekarte standen zwei Nippel vom Kuheuter, ein Glas pürierte fermentierte Eier, eine Krokodilvagina, eine lebende Spinne und ein Kamelgehirn. Terenzi erspielte sich zwei Sterne.

Am Finaltag des Dschungelcamps 2017 wurden alle drei verbliebenen Kandidaten noch einmal gefordert: Hanka Rackwitz, Florian Wess und Marc Terenzi mussten alle drei eine Prüfung absolvieren und konnten sich dabei Sterne für ein dreigängiges Abschiedsmenü erspielen. Während Hanka und Florian alles gaben und jeweils alle fünf Sterne holten, kehrte Marc mit lediglich zwei Sternen zurück ins Lager. Damit gab es nur ein Hauptgericht, das sich die drei teilen mussten. 

Beim romantischen Dinner kehrte dann endlich Harmonie ein im Dschungelcamp. Versüßt wurde der Abend mit leckeren Getränken und Goodies: Hanka bekam Champagner, Florian eine Cola Zero - und jeder erhielt eine persönliche Überraschung: Marc freute sich über eine Tasse Kaffee, Florian knabberte vegane Schokolade und Hanka erhielt Desinfektionsspray.

che
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(