VG-Wort Pixel

Dschungelcamp 2019 Porno um halb zehn: Hardcore-Szene mit Sibylle Rauch sorgt für Dschungelcamp-Empörung

Sibylle Rauch geht ins Dschungelcamp 2019
Im Januar 2019 startet die neue Staffel des Dschungelcamps.
Eine Kandidatin scheint schon jetzt festzustehen: Die ehemalige Pornodarstellerin Sibylle Rauch.
Doch wer ist die 58-jährige Blondine?
Bevor Rauch in den 80er Jahren eines der berühmtesten Sexsymbole Deutschlands wird, ist sie Anwaltsgehilfin.
Ihr eigentlicher Name ist Erika Roswitha Rauch.
Ende der 1970er Jahre wird sie beim Einkaufen von einem Playboy-Fotografen entdeckt.
1979 schmückt sie als Playmate des Monats Juni zum ersten Mal das Cover des beliebten Herrenmagazins.
Es folgen acht weitere Male.
Den Höhepunkt ihrer Bekanntheit erreicht die damals 21-Jährige durch mehrere Auftritte in der Filmreihe „Eis am Stiel“.
Ab 1987 wechselt Rauch von erotischen Komödien in die Pornobranche.
Im Laufe ihrer erfolgreichen Porno-Karriere lässt sie sich mehrmals die Brüste vergrößern.
In einem TV-Interview sagt sie 1994: "So schön wie ich bin, kann man von Natur aus gar nicht sein."
Während der Dreharbeiten nimmt Rauch nach eigenen Angaben regelmäßig Kokain, wird süchtig.
Es folgt der Absturz: 1997 unternimmt Rauch einen Selbstmordversuch. 
Später arbeitet die Blondine als Prostituierte und als Callgirl auf Erotikmessen.
Zeitweise muss sie bei Freunden unterkommen, weil sie keine Wohnung hat.
2001 erscheint die Verfilmung "Das sündige Mädchen" – inspiriert von Sibylle Rauchs Leben.
Dann wird es relativ still um die Münchnerin. 
Als Gast beim Wiener Opernball macht Rauch die Öffentlichkeit im Jahr 2018 erneut auf sich aufmerksam.
Nun scheint Sibylle Rauch bereit für ein Comeback im Dschungelcamp.
Mehr
Die neue Staffel des Dschungelcamp war noch keine halbe Stunde alt, da hatte RTL seinen ersten Shitstorm: Bei der Vorstellung von Sibylle Rauch zeigte der Sender einen Pornoausschnitt. Zu viel für einige Zuschauer.

Die Filmkarriere von Sibylle Rauch ist übersichtlich. Nach weitgehend harmlosen Sexfilmchen mit Titeln wie "Der Kurpfuscher und seine fixen Töchter" oder "Drei Lederhosen in St. Tropez" bekam sie 1983 ein Angebot, das sie berühmt machen sollte: Rauch spielte eine Nebenrolle in der Fortsetzung der israelischen Teeniekomödie "Eis am Stiel 3 – Liebeleien". Der Film machte sie zum Sexsymbol der 80er Jahre. Doch ihr Traum von einer Filmkarriere endete am Pornoset. Nur vier Jahre später nahm die heute 58-Jährige eine Rolle im Hardcore-Film "Born for Love" an. Aus der Rauch wurde ein Pornostar.

Zum Start des neuen Dschungelcamp 2019 am Freitagabend bekam der ein- oder andere "Eis am Stiel"-Zuschauer die Rauch vielleicht zum ersten Mal wieder zu sehen. 36 Jahre gealtert aber immer noch mit blonden, langen Haaren und üppiger Oberweite nimmt Rauch in diesem Jahr am Dschungelcamp teil. Zum Auftakt stellte RTL jeden der zwölf mehr oder weniger prominenten Teilnehmer in einem kurzen Film vor – und der von Sibylle Rauch hatte es in sich.

Sibylle Rauch
Sibylle Rauch wurde in den 80er-Jahren zum Sexsymbol
© Mallmann/ / Picture Alliance

RTL zeigt Porno-Ausschnitt mit Sibylle Rauch

Der Kölner Sender präsentierte die Darstellerin mit dem bayerischen Akzent auch als Pornosternchen und zeigte einen Ausschnitt aus einem ihrer Hardcore-Pornofilm. Und ja, für einen kurzen Moment war dort auch eine Einstellung zu sehen, die Rauch beim Koitus mit einem Pornodarsteller zeigte.

Zu viel für einige Dschungelcamp-Zuschauer. Die sind zwar nackte Tatsachen gewohnt – Liebeleien am Dschungeltümpel zum Beispiel – aber Sex im Dschungel, das gab es bisher nur in der britischen Ausgabe "I'm a Celebrity – Get me out of here" (Katie Price und Peter Andre). Auf der Facebook-Seite von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" beschwerten sich viele Zuschauer über den Pornoausschnitt.

"RTL- euer Ernst??? Im Einspieler von Sybille Rauch eine Pornoszene zu zeigen?", fragte ein Dschungelcamp-Fan in einem Facebook-Kommentar.  "Leute, muss man um 10 Uhr zeigen, wie gepoppt wird?", fragte ein anderer empört. Eine Userin urteilte: "Übel diese pornografische Z-Promi Vorstellung." Viele Zuschauer wiesen vor allem darauf hin, dass um diese Uhrzeit noch Kinder zuschauten.

Dschungelcamp 2019
Dschungelcamp 2019
© Screenshot/TVNow

Dschungelcamp in RTL-Mediathek ohne Porno

Auch in der Wiederholung des Dschungelcamp-Auftakts von Freitag auf Samstagnacht war die Pornoszene noch einmal zu sehen. In der RTL-Mediathek "TVNow" ist der entsprechende Ausschnitt allerdings gelöscht. "Die laufenden Inhalte dürfen aus rechtlichen Gründen nicht online gezeigt werden", heißt es dort lapidar.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker