VG-Wort Pixel

Dschungelshow "Zu viel an Kröten geleckt" - der wirre Auftritt des David Ortega

Mit Cowboyhut und langen Haaren: David Ortega Arenas als Gast in der Dschungelshow
Mit Cowboyhut und langen Haaren: David Ortega Arenas als Gast in der Dschungelshow
© MG RTL D
In der Dschungelshow bekamen die Zuschauer am Montagabend einen völlig verstrahlten David Ortega zu sehen. Der Schauspieler setzte zu einem wirren Monolog an - und erzeugte damit ratlose Gesichter.

Viele Dschungelcamp-Zuschauer hatten ihn erst gar nicht erkannt: David Ortega Arenas nahm 2011 an "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" teil. Der Schauspieler, der durch seine Rolle in der Soap "Köln 50667" bekannt wurde, war am Mittwochabend zusammen mit Thorsten Legat und Dschungelkönig Menderes Bagci in der Dschungelshow zu Gast, um auf seine Staffel zurückzublicken. Doch der einstige Glatzkopf hat sich ziemlich verändert. Mit langen Haaren und Cowboyhut nahm der 35-Jährige in der Runde mit den Moderatoren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow Platz. Dann wurde es richtig wirr.

"Darf ich kurz das Wort ergreifen?", fragte Ortega, um dann erstmal allen eines frohes neues Jahr zu wünschen. "Der Dschungel hat mich sehr stark motiviert, mehr aus mir zu machen. Deswegen bin ich auf der Suche nach dem Geheimnis eines Schauspielers, führte er aus. Über den Umweg Dieter Bohlen und UFA-Filmproduktion schwafelte er über den Bedeutungsverlust des deutschen Films: "Wir müssen dahin zurück, dass wir uns ernster nehmen, das deutsche Volk. Darum will ich als in Dortmund Geborener Macht präsentieren, eine Referenz symbolisieren im Status Dschungel." Eine schräger Auftritt mit wirren Thesen.

Ortega faselt in Dschungelshow vom Weltfrieden

Hartwich und Zietlow unterbrachen Ortega, während Legat sich vor Lachen kaum mehr ein bekam. Doch Ortega setzte erneut zu einem Monolog an, sprach über seine Auffassung von Schauspielerei und endete mit einem Appell: "Wir müssen alle bisschen mehr Frieden wählen. Gegen Mobbing und für den Weltfrieden, also insgesamt, wir sind Deutschland, wir sind Exportweltmeister und wir sollten wieder dahin zurückkommen, wo wir früher waren, die Germanen die früher im Wald lebten, in offenen Hütten und den Frieden symbolisierten, die Eiche anzubeten ... ."

Dschungelcamp

Puh, ganz schön viel Stuss - selbst für eine Dschungelshow. Ein Zuschauer mutmaßte auf Twitter, dass Ortega vielleicht zu viel an Kröten geleckt habe. Und auch Hartwich und Zietlow mussten sich erstmal erholen. Ihr Fazit am Ende der Dschungelshow: "Wir gucken uns jetzt nochmal das Interview mit David Ortega an und ziehen unsere Schlüsse daraus."

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker