HOME

Stern Logo Dschungelcamp

RTL-Dschungelcamp 2011: Froonck geht, die Quote bleibt

Und wieder einmal war die Konkurrenz chancenlos: Mit einem neuen Staffelrekord ließ sich das Dschungelcamp auch am Samstagabend quotentechnisch nicht die Butter vom Brot nehmen. Selbst der RTL-eigene Konkurrent "Deutschland sucht den Superstar" schnitt schlechter ab.

Rekord folgt auf Rekord: Das Dschungelcamp konnte seinen Marktanteil am Samstagabend noch einmal verbessern und warf selbst die Sender-interne Konkurrenz "Deutschland sucht den Superstar" aus dem Quotenrennen. "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" erreichte unter den 14- bis 49-Jährigen 4,87 Millionen Zuschauer und sicherte sich so einen Marktanteil von sensationellen 42,1 Prozent. "DSDS" lag leicht zurück, kam aber in der Primetime auch auf sehr ordentliche 4,54 Millionen Zuschauer in der werberelevanten Zielgruppe und damit auf 36,9 Prozent.

Ob das Dschungelcamp weiter die Nase vorn hat, wird sich zeigen. Noch erfreut Quotengarant Sarah Knappik ihre Dschungel-WG-Mitbewohner jedenfalls durch ihre Anwesenheit. Nach Weddingplanner Froonck Matthée muss Jakob-Schwester Eva den Urwald verlassen.

Andere Sender liegen weit zurück

Wie schon in den vergangenen Tagen sah die Senderkonkurrenz gegen das Dschungelcamp alt aus. Passabel schnitt allenfalls das Erste ab: Um 20.15 Uhr entschieden sich 1,14 Millionen 14- bis 49-Jährige und damit 9,1 Prozent für die "Mordkommission Istanbul". Kein anderer RTL-Konkurrent hatte um diese Uhrzeit so viele junge Zuschauer.

Später am Abend durfte Sat.1 halbwegs zufrieden sein. Um 21.15 Uhr erreichte "Criminal Minds" einen Marktanteil von elf Prozent, die zweite Folge um 22.15 Uhr kam immerhin noch auf 10,5 Prozent. Alles keine Traumquoten, aber angesichts der starken RTL-Konkurrenz zu verschmerzen.

mlr
Themen in diesem Artikel