HOME

Stern Logo Dschungelcamp

TV-Quoten Dschungelcamp: Der Urwald schrumpft

Das RTL-Dschungelcamp verliert weiter in der Zuschauergunst. Nach dem Rekordstart am Freitagabend verlor die Sendung zum zweiten Mal in Folge. Für den Tagssieg reichte es dennoch.

Die Kandidaten haben sich redlich Mühe gegeben, den Zuschauern ein ordentliches Spektakel zu bieten. So festigte Sarah Knappik ihren Ruf als Urwaldzicke mit einer verlorenen Dschungelprüfung und daran anschließend rhythmischen Heulattacken. Ihr Camp-Kontrahent Jay Khan wollte da nicht nachstehen und machte mit frechen Lästereien auf sich aufmerksam. Doch all die Anstrengungen haben nichts genützt: Das Dschungelcamp verlor zum zweiten Mal in Folge. Allerdings fiel die Sendung von extrem hohem Niveau: Mit dem Staffelauftakt fuhr RTL am Freitagabend Rekordwerte ein. Die erste Folge wollten mit 7,28 Millionen mehr Zuschauer sehen als das Finale der vierten Staffel vor zwei Jahren.

Bei dem Kölner Sender darf man dennoch zufrieden sein: Es waren immer noch 5,54 Millionen Menschen, die am Sonntagabend zwischen 22.15 Uhr und 23.15 Uhr den elf Promis beim herumvegetieren zuschauten. Das entsprach einem Marktanteil von 21 Prozent. In der werberelevanten Zielgruppe war der Anteil deutlich besser: 3,44 Millionen Zuschauer der 14- bis 49-Jährigen sahen am späten Abend RTL - das entsprach einem Marktanteil von genau 29 Prozent. Zwar etwas geringer als am Vortag, wo noch auf 29,8 Prozent der Werberelevanten "Ich bin ein Star" sehen wollten. Für den Tagessieg in der Zielgruppe reichte es aber dennoch locker.

Im Vergleich zu früheren Staffeln können sich die Zahlen trotz des Einbruchs sehen lassen: Die 5,54 Millionen Zuschauer liegen immer noch deutlich über dem Durchschnitt der dritten Staffel, die von 4,86 Millionen Zuschauern verfolgt wurde. Und auch die sehr erfolgreiche vierte Staffel, die durchschnittlich 5,67 Millionen Menschen sahen, musste damals am ersten Sonntag einen Einbruch in der Zuschauergunst erleiden. Damals fiel die Quote sogar auf 4,77 Millionen. Und trotzdem wurde es die zweiterfolgreichste Staffel in der Geschichte der Sendung. Für RTL also (noch) kein Grund zur Panik.

che
Themen in diesem Artikel