HOME

E-Mail von Till: Beckstage mit King Kurt

Diese Woche fragt sich stern.de-Kolumnist Till Hoheneder, wieso Jack Nicholson für Hillary Clinton ein Video bastelt. Und versucht sich gar nicht erst vorzustellen, wie es wäre, wenn Jimi Blue Ochsenknecht einen Wahlkampfsong für Kurt Beck schreiben würde.

Leute, mal ganz ehrlich! Es geht mir gut! Während ich diese Zeilen schreibe, baut mir ein fleißiger Migrant legal "auf Rechnung" den Ikea Kleiderschrank Pax auf, den meine attraktive Gattin bei den schwedischen Spanplatten-Tunern erworben hat. Bei der Anzahl der Teile, die vor unserem Haus lagern, könnte ein Unwissender vermuten, es handle sich um einen 1:1 Revell-Bausatz des Flugzeugträgers USS Jock Ewing! Aber nein - es ist ja nur ein Schrank für ihre "paar alten Klamotten"! Ich werde die zwei Tage, die der junge Mann für die Erschaffung dieses Monsters braucht, konsequent für meine Recherchen nutzen.

Los geht's mit zwei guten Nachrichten von Donnerstagmorgen! Erstens: Pur geben am 20.9. in Bietigheim-Bissingen (den Ort gibt's wirklich!) ein Konzert! Die zweite gute Nachricht: Es bleibt ihr einziges für dieses Jahr! Lange hält so ein Glücksgefühl nicht an! Und so musste ich am Abend voller Scham feststellen, dass die No Angels für Deutschland zum Grand Prix fahren. Dass eine so hochkarätige Elite-Showtruppe sich für so eine Travestieveranstaltung hergibt, zeigt, dass die tapferen Mädels jeden Auftritt annehmen, damit ihre Kollegin Nadja wieder ihr Girokonto glatt ziehen kann. Toll!

Ein Lied geht um die Welt

Apropos toll! Tony Marshall, der Mann, der bewiesen hat, dass man aus mehreren Akopads-Schwämmen ein tolles Toupet stricken kann, ist Ehrenbürger von Bora Bora geworden! Tony fühlt sich mitverantwortlich dafür, dass die Insel heute kein unberührtes Paradies mehr ist: "Ich habe die Leute neugierig gemacht. Für viele war das Lied Anlass, dort einen Urlaub zu buchen"! Ja, dank Tony kamen dann auch Sextouristen, Spielhallen, Prostitution und harte Drogen. Schön, dass sich jetzt auch mal einer bei ihm bedankt!

Der Einzige, der die gleiche Frisur wie Herr Marshall hat - nur in blond - ist unsere alte Tante Thommy Gotschalk. Mittlerweile ist "Wetten, dass?" ja so attraktiv wie Robben knüppeln am Nordpol. Völlig egal, ob jemand einen Caterpillar auf Zahnstochern in einem Schnapsglas parken kann oder ein Laktoveganer zehn verschiedene Leberwurstsorten blind ertasten kann - Hauptsache langweilig! Auf der Couch, wo sich früher Weltstars wie Lilo Pulver amüsiert haben, sitzen heute Talentamöben wie Anja Kling! Thommy will aber nix ändern, er will ja keine jungen Leute mit der Sendung ansprechen! Nö, seine Klientel sind die Pansenköpfe, die dieselben Lockenwickler benutzen wie er!

Die Amis haben es gut. Spannende Präsidentschaftkandidaten-Wahlen, bei denen sogar Jack Nicholson eigens einen Promofilm mit seinen besten Rollen für Hillary Clinton zusammengestellt hat! Das ist Glamour! Kann sich das einer bei uns vorstellen? Welcher deutsche Star würde bitte schön für Kurt "Kohl für Arme" Beck einen Film drehen wollen? Jimi Blue Ochsenknecht? Und Tokio Hotel? Die würden wohl eher für Ole von Beust, Guido Westerwelle oder Wowi einen Wahlkampfsong schreiben als ausgerechnet für Angela Merkel! Armes Deutschland...bis die Tage!