E-Mail von Till Fortpflanzung für Fortgeschrittene


Kinder können sich ihre Eltern nicht aussuchen - auch die Sprösslinge von Madonna, Ricky Martin & Co. nicht. stern.de-Kolumnist Till Hoheneder bedauert den Promi-Nachwuchs sehr: Wer will schon eine Glittermutti, die zum Kinder-Shopping nach Afrika reist?

Leute, mal ganz ehrlich! Madonna ist ja gerade 50 geworden und war etwas angesäuert, weil nicht alle, die sie eingeladen hatte, zu ihrer Party gekommen sind. Ich war ja noch so höflich und habe wenigstens angerufen: "Louise, ich kann nicht kommen, wir sitzen hier gerade so nett mit den Wildecker Herzbuben zusammen und spielen Strip-Poker!" Was ich da wieder verpasst habe! Ihr Gatte, der Herr Ritchie, hat sich so ziemlich das originellste Geschenk ausgedacht, von dem ich je gehört habe: Schmuck im Wert von einer halben Million Dollar! Was für ein Teufelsbraten! So ein Husarenstück kann auch nur ihm einfallen!

Mutti Madonna will ja demnächst wieder "Kinder-Shoppen" in Afrika. Und da es diesmal ein Mädchen werden soll, kann sie die Juwelen gut gebrauchen. Wenn es heißt "Madonna kommt", werden die Waisenkinder in Malawi schnell noch mit ein bisschen Cockpitspray auf Vordermann gebracht. Toll! Und wem es zu peinlich ist, ein Kind zu "kaufen" oder wer einfach nicht zugeben will, dass das mit dem Selbermachen höchstens fürs Reagenzglas reicht, der besorgt sich süße Zwillingsbabys halt per Leasing-Mama - so wie Ricky Martin. Es ist eben nicht jeder dem Bio-Trend verhaftet und nicht jeder kann auf so natürliche Art Mutter werden wie Soraya Connor.

Ich weiß nicht, ob sich unsere Lieblingspromis alle untereinander abgesprochen haben, aber eins scheint im Augenblick wirklich besonders trendy zu sein: Kinder kriegen! Bei Brangelina gab es Zwillinge, Boris will Kinder von Sandy und die "OK!" meldet: Victoria Beckham unter Druck - David will endlich eine Tochter. Wobei mir scheint, dass da wohl eher der gute David Druck hat. Fragt sich, wie sein Knochen-Mobile mit Sonnenbrille bei dieser Konfektionsgröße überhaupt noch Kinder kriegen will? Böse Zungen behaupten ja, selbst ihre Nasenlöcher wären vom Koksen noch größer als der Geburtskanal. Geschmacklos, da hört es doch auf! Die natürliche Geburt ist doch sowieso nicht planungssicher genug, deswegen heißt es bei Reich & Schön doch in 95 Prozent aller Fälle: Spielt die Natur nicht mit - Kaiserschnitt! Ich stell mir das so vor: Was, Herr Professor? Am 14. wäre der Termin? Geht nicht, da ist Kaffeeklatsch beim Arbeitskreis Sozialdemokratischer Frauen, Ortsverband St. Tropez. Und am 15. ist Canasta-Abend bei Elton & David John! Hilfe!

Tja, man kann sich seine Eltern nicht aussuchen, soviel ist klar. Was beispielsweise der arme kleine San Diego Pooth dank seiner Eltern durchmachen muss, will man sich besser gar nicht vorstellen. Nicht nur, dass sein Name so klingt wie eine Sonnenstudio-Kette: Für den Job als Milchgeldeinsammler in der Schule braucht er sich auch nicht zu melden. Dank Papi, dem Finanzgenie. Am besten ist es, die Kinder von Promis kämen so spät wie möglich dahinter, was es mit ihren Eltern auf sich hat. Das war bei Paul McCartney der Fall. Ihn fragte seine Tochter irgendwann im Teenie-Alter schüchtern: "Sag mal Daddy, bist Du eigentlich DER Paul McCartney?"

Bis die Tage!


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker