VG-Wort Pixel

Einschaltquoten für Sonntagabend n-tv dank Stratosphärensprung im Quotenhimmel


Kleiner Sender ganz groß: Der Nachrichtenkanal n-tv erreicht mit der Übertragung des Stratosphärensprungs einen neuen Bestwert. Auch für Jauch mit Gast Kachelmann sowie den "Tatort" läuft es gut.

Rekord für n-tv: Der Stratosphären-Sprung des Österreichers Felix Baumgartner hat dem Nachrichtenkanal am Sonntagabend die beste Einschaltquote in der Geschichte des Senders beschert. Zwischen 20.10 Uhr und 20.15 Uhr, als der Mann nach dem Sprung aus 39 Kilometern Höhe in New Mexico landete, verfolgten bis zu 6,93 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 19,4 Prozent) das Ereignis. Insgesamt verbuchte n-tv bei seiner mehr als vier Stunden langen Übertragung 2,24 Millionen Zuschauer (8,8 Prozent).

Auch Günther Jauch erzielte mit seinem ARD-Talk einen Spitzenwert. Im Schnitt 5,29 Millionen Zuschauer (18,4 Prozent) bedeuteten ab 21.45 Uhr für ihn Rekord in der seit der Sommerpause - Gast war der frühere ARD-Wettermoderator Jörg Kachelmann (Thema: "Kachelmanns Fall - Was ist ein Freispruch wert?").

Tatort vs. Rosamunde Pilcher

Zuvor hatte der "Tatort"-Krimi "Borowski und der freie Fall", der den Tod von Uwe Barschel vor 25 Jahren thematisierte, mit 8,23 Millionen Zuschauern (22,1 Prozent) eine gute Quote erzielt. Nur das Rosamunde-Pilcher-Melodram "In der Mitte eines Lebens" (ZDF) konnte mit 6,73 Millionen Zuschauern (18,1 Prozent) Schritt halten.

Das ProSieben-Katastrophenspektakel "2012" kam auf 3,79 Millionen Zuschauer (12,0 Prozent) - in der Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer betrug der Marktanteil sogar 19,9 Prozent und lag damit über dem "Tatort" (17,9 Prozent).

Die Sat.1-Krimiserie "Navy CIS" brachte es auf 3,21 Millionen Zuschauer 8,6 Prozent). Der Fantasyfilm "Harry Potter und der Stein der Weisen" erreichte 2,76 Millionen Zuschauer (8,4 Prozent). Die Vox-Castingshow "X Factor" musste sich mit 1,26 Millionen Zuschauern (3,7 Prozent) begnügen.

ZDF an der Spitze der Jahresgesamtwertung

In der Jahresgesamtwertung nach Marktanteilen steht derzeit das ZDF mit 12,6 Prozent vor Vorjahressieger RTL (12,4 Prozent) und der ARD (12,3 Prozent). Hinter den Top drei liegt Sat.1 (9,7 Prozent). Mit etwas Abstand folgen ProSieben (5,9 Prozent), Vox (5,7 Prozent), Kabel eins und RTL II (jeweils 3,9 Prozent) sowie Super RTL (2,1 Prozent).

In der für die Privatsender wichtigen werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen führt weiter RTL recht deutlich mit 16,2 Prozent vor ProSieben (11,2 Prozent) und Sat.1 (9,9 Prozent). Dahinter folgt Vox mit 7,6 Prozent vor der ARD (7,1 Prozent) und dem ZDF (6,9 Prozent) sowie RTL II (6,3 Prozent) und Kabel eins (5,7 Prozent).

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker