HOME

Von kurios bis originell: Der Nachtkönig als Held, Ned Stark lebt: Das sind die irrsten Theorien zu "Game of Thrones"

Der Countdown läuft, am 15. April startet die lang ersehnte, finale Staffel von "Game of Thrones". In den zwei Jahren Wartezeit hatten die Fans viel Zeit, sich zu überlegen, wie es weitergeht - und haben sich dabei so einige irre Theorien zurecht gebogen.

Diese verrückten Fantheorien lassen Tyrion die Haare zu Berge stehen

Diese verrückten Fantheorien lassen Tyrion die Haare zu Berge stehen

PR

Als wahrer Serienepos bietet "Game of Thrones" viel Raum für Spekulationen. Einen Raum, den Fans gerne nutzen, um im Netz über mögliche Szenarien zu spekulieren. Wie wird das Lied von Eis und Feuer ausgehen und welche Charaktere hüten spannende Geheimnisse? Das sind die verrücktesten, originellsten und kuriosesten Theorien der Fans.

Ned Stark ist am Leben

Schockiert mussten Fans der Exekution Lord Eddard Starks am Ende der ersten Staffel zuschauen. Wie sich im Verlauf der weiteren Staffeln herausstellte, gibt es in Westeros und Essos talentierte Auftragskiller, die andere Identitäten annehmen können. Mit diesem Wissen, wollen Fans nun festgestellt haben, dass es sich gar nicht um den echten Ned Stark gehandelt hat, sondern um einen gesichtslosen Mann. Es soll sich laut der Theorie aber nicht um irgendeinen Mann handeln, sondern um den beliebten Charakter Jaqen H'ghar. Fans bemerkten, dass er das erste Mal nach Ned Starks Hinrichtung in der Geschichte auftauchte und fortan Arya beschützte. Könnte es sich also um den echten Ned handeln, der sich als Jaqen H'ghar tarnt?

Jon hat einen Zwilling

Hat Jon Schnee etwa einen Zwillingsbruder? Die Fantheorie geht davon aus, dass Lyanna Stark zwei Kinder geboren hat. Kurz vor Neds Ankunft soll sie das eine Kind, das zu große Ähnlichkeit mit dem blonden, blauäugigen Vater Rheager Targargyen hatte, versteckt haben. Den dunkelhaarigen Jon gab sie an ihren Bruder Ned, der ihn problemlos als sein eigen Fleisch und Blut ausgeben konnte. Die Theorie scheint unwahrscheinlich, schließlich hätte der geheimnisvolle Bruder sich lange versteckt halten müssen.

Alle sterben

"Game of Thrones" ist bekannt für schockierende Wendungen. So ist es nicht verwunderlich, dass Fans auch die radikalste Idee bedenken: Alle bekannten Charaktere müssen in der finalen Staffel sterben. Die Theorie geht allerdings noch weiter und spricht der Priesterin des Lichts, Melisandre, eine besondere Rolle zu. Bisher war der umstrittene Charakter für diverse Opferungen an den Herrn des Lichts verantwortlich. Muss Melisandre nun das größte Opfer bringen und sich selbst töten? Fans stellen sich vor, dass durch dieses große Opfer, ausgewählte andere Charaktere wieder von den Toten auferstehen könnten.

Varys ist ein Wesen aus dem Meer

Lord Varys hat viele Gesichter, er ist ein begabter Spion und ein Eunuch. Fans wollen aber noch mehr in ihm sehen und attestieren ihm eine maritime Herkunft. Sie berufen sich bei der Theorie auf die Bücher von George R. R. Martin. Der Autor macht darin Anspielungen auf besondere Meereswesen, die eine Mischung aus Mann und Meerjungfrau sein sollen. Die Fantheorie basiert auf einem Gespräch zwischen Tyrion und Varys. Als Tyrion ihm droht, ihn zur Strafe ins Meer werfen zu lassen und Varys entgegnet, dass er womöglich vom Ergebnis enttäuscht sein könnte, deuteten Zuschauer das als Hinweis auf eine Herkunft als Meermann.

Der Berg, alias Bran, tötet Cersei

Glauben Fans der nächsten Theorie, dann wird sich Bran an seinen Warg-Fähigkeiten versuchen und sich die irre Königin Cersei Lennister vorknüpfen. Seit Bran der dreiäugige Rabe ist, scheint er mit dem kleinen Jungen, der aus dem Fenster gestoßen wurde, nicht mehr viel gemeinsam zu haben. Was aber, wenn er doch Rachegelüste gegen die Lennister-Zwillinge hegt? Die Theorie zeichnet ein Szenario, in dem Bran sich in den Berg Gregor Clegane hineinversetzt und diesen dazu bringt, seine Königin Cersei zu töten. Für die Theorie spricht, dass Cersei gut bewacht werden dürfte und dies ein Weg wäre, nah genug an sie heran zu kommen. Ob diese Aktion allerdings den Aufwand wert wäre, bleibt abzuwarten.

Rhaegar Targaryen ist der Nachtkönig

Bekannt ist den Fans, dass der Nachtkönig von den Kindern des Waldes als Waffe gegen die Menschen erschaffen wurde. Die Mission des Nachtkönigs ist allerdings weniger deutlich. Welche Motivation hat er und welches Ziel verfolgt er mit seinem Feldzug gegen die Westerosi? Fans sinnieren, ob es sich beim Nachtkönig um den Vater von Jon und Daenerys Bruder, Rhaegar Targaryen handeln könnte.

Grundlage für diese Theorie, ist die Annahme, dass es - entsprechend dem Familienwappen der Targaryens, dem dreiköpfigen Drachen - drei Drachenreiter gibt. Am Ende der siebten Staffel erweist sich tatsächlich der Nachtkönig als Drachenreiter. Als Erklärung, warum es sich dabei um Rhaegar handeln soll, liefern Fans die Umstände seines Todes. Zur Erinnerung: Er wurde von Robert Baratheon am Brustkorb tödlich verletzt. Diese Körperstelle wurde auch für die Erschaffung des Nachtkönigs verwendet, der mit einer Waffe aus Drachenglas in die Brust gestochen wurde. Wer der Theorie Glauben schenkt, dürfte davon ausgehen, dass Rhaegar, alias der Nachtkönig, seinen Anspruch auf den Thron erheben will und sich seine Verwandten Jon und Daenerys zu Handlagern machen wird.

Jorah Mormont ist Azor Ahai und tötet Daenerys

Die Azor-Ahai-Theorie wird häufig diskutiert. Melisandre spricht von einer alten Legende, in der der Held Azor Ahai seine geliebte Frau, Nissa Nissa, ins Herz stoßen musste, um die Kräfte seines legendären Schwerts Lichtbringer zum Leben zu erwecken. Laut den Anhängern des Herrn des Lichts, sagt eine alte Prophezeiung aus, dass Azor Ahai zwischen Rauch und Salz wiedergeboren werden wird, als Prinz, der verheißen wurde.

Laut einer Fantheorie soll Jorah Mormont, der treuste Gefährte Daenerys, Azor Ahai sein. Glaubt man der Prophezeiung, wird er Westeros aus der Dunkelheit der langen Nacht, führen und muss dafür seine Geliebte, also Daenerys, töten. Fans geben an, dass er durch Daenerys Feuertaufe als treuer Gefährte wiedergeboren wurde, indem er sich Dany fortan voll und ganz verschrieb. So viel zum Rauch. Das Salz sehen die Fans gegeben, weil Jorah auf der Reise mit Tyrion ins Wasser stürzt und anschließend die schwere Grauschuppen-Erkrankung überlebt.

Der Nachtkönig ist ein warmherziger Samariter

Immer wieder stoßen Fans auf die Frage nach dem Motiv des Nachtkönigs. Im Netz kursieren humorvolle Memes, die ihn als "Good Guy" betiteln. So beschreiben sie ihn als jemanden, der Mauern einreißt, neue Jobs schafft und ungewollte Babys adoptiert. Wer es so sieht, könnte dem Nachtkönig wirklich positive Eigenschaften zusprechen. Die Theorie würde ihm eine Mission als Weltverbesserer unterstellen, der Westeros besseren Zeiten entgegenführt.

"Game of Thrones" online sehen

Wer den Fantheorien auf den Grund gehen will, wird bei Amazon Prime Video fündig. Alle sieben Staffeln sind dort zum Streamen verfügbar. Die finale Staffel wird kurz nach der Ausstrahlung ebenfalls online abrufbar sein.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

"Game of Thrones": George R. R. Martin: Wer ist der Erfinder von GOT und warum schreibt er nicht weiter?