HOME

Stern Logo Germany's Next Topmodel

"Germany's Next Topmodel" 2018: Der Finalistinnen-Check: Welche Kandidatin hat die größten Chancen?

Mit Toni, Pia, Christina und Julianna kämpfen vier Kandidatinnen um den Titel "Germany's Next Topmodel" 2018. Wir machen den Check: Welches Mädchen hat die größten Chancen auf den Sieg?

Diese vier stehen im GNTM-Finale der 13. Staffel: Toni, Pia, Christina und Julianna (v.l.n.r.)

Diese vier stehen im GNTM-Finale der 13. Staffel: Toni, Pia, Christina und Julianna (v.l.n.r.)

Kommt er oder kommt er nicht? Die Frage, ob Heidi Klums neuer Freund Tom Kaulitz das GNTM-Finale besuchen wird, ist derzeit fast spannender als die mögliche Gewinnerin. In Düsseldorf ist der Tokio-Hotel-Gitarrist jedenfalls. Gemeinsam mit Klum und seinem Bruder Bill besuchte Kaulitz das Restaurant Riva in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Mitarbeiter der Bar ließen sich mit dem Trio fotografieren und teilten das Bild via Instagram.

Heidi Klum postet derweil fleißig Fotos von den Proben und bewirbt das neue Musikvideo von Bill Kaulitz zu seiner Single "California High". Der Clip feierte Mitte Mai Premiere, der Song stammt allerdings bereits aus dem Jahr 2016. Damals erschien das erste Solo-Album von Bill Kaulitz. Ein wenig PR könnte dem 28-Jährigen also nicht schaden, und was läge da näher als ein Auftritt vor ausverkauftem Haus im Düssledorfer "ISS Dome". Bisher hat ProSieben nur bestätigt, dass es beim GNTM-Finale keinen Auftritt von Tokio Hotel geben soll. Eine Solo-Performance von Bill Kaulitz wäre demnach denkbar.

Gekürt wird am Ende aber "Germany's Next Topmodel" 2018. Diese vier Kandidatinnen haben noch Chancen auf den Titel:

Toni Loba aus Stuttgart

GNTM-Finalistin Toni

GNTM-Finalistin Toni

Die 18-Jährige aus dem Team von Michael Michalsky geht definitiv als Favoritin in das GNTM-Finale. Toni ergatterte im Laufe der Staffel vier Jobs - so viele wie keine andere Kandidatin. Auch bei Foto-Shootings überzeugte die Schülerin regelmäßig und sie durfte Heidi Klum zur amfAR-Gala nach New York begleiten. In den vergangenen Jahren waren das meist die Mädchen, die im Finale landeten oder gar gewannen. Toni ist sehr gläubig und betet regelmäßig. Mit ihrer positiven und zuversichtlichen Art will sie ein Vorbild für andere sein. Über ihre Aussichten im Finale sagt sie: "Ich denke, ich habe gute Chancen. Mein Typ ist außergewöhnlich und speziell."

Prognose: Mindestens zweiter Platz, vielleicht reicht es sogar zum Titel.

Pia Riegel aus München 

GNTM-Finalistin Pia

GNTM-Finalistin Pia

Sie bezeichnet sich selbst als "a waschechtes Münchner Kindl" und wird von ihren Freunden "Schnitzel-Pia" genannt. "Ich habe halt im Moment ein paar Fettpölsterchen mehr, aber ist doch nicht schlimm", sagt die 22-Jährige. Dass sie in dieser Staffel allerdings als Curvy Model gehandelt wird, ist lächerlich. Pia schaffte es mit ihrer natürlichen, unkomplizierten Art bis ins Finale und konnte insgesamt zwei Jobs ergattern. Zudem hat die Kandidatin aus dem Team von Michael Michalsky die meisten Fans in den sozialen Netzwerken: Rund 190.000 Menschen folgen ihr auf Instagram und weitere 2000 bei Facebook. Erfahrung als Model hat die Studentin ebenfalls: 2015 wurde sie in einem lokalen Wettbewerb zur "Schönsten Münchnerin" gewählt.

Prognose: Der Titel wäre eine Überraschung, aber unter die besten drei schafft es Pia sicher.

Julianna Townsend aus Klein-Winternheim

GNTM-Finalistin Julianna

GNTM-Finalistin Julianna

Julianna hat viele Talente, sie singt, tanzt und modelt. Doch genau das könnte zum Problem werden. "Ich weiß nicht, ob du lieber Model oder lieber Sängerin sein willst", sagte Heidi Klum zu der 20-Jährigen, schickte sie aber dennoch in die Endrunde. "Es macht mich sehr stolz, ein Teil des Finales zu sein! Natürlich freue ich mich, gemeinsam mit den anderen Mädels diese tolle Erfahrung teilen zu dürfen. Ich denke, es kommt darauf an, wie stark ich abliefern kann", sagt Julianna. Im Laufe der Staffel erhielt die Kandidatin aus dem Team Michalsky drei Jobs. Bereits vor ihrer Zeit bei GNTM lief Julianna für die deutsche Designerin Anja Gockel über den Laufsteg.

Prognose: Julianna muss im Finale als Erste gehen.

Christina Peno aus Dudenhofen

GNTM-Finalistin Christina

GNTM-Finalistin Christina

Christina ist im Finale die einzige Kandidatin aus dem Team von Thomas Hayo. Die gelernte Einzelhandelskauffrau hat es vor allem dank ihres Ehrgeizes so weit gebracht. Christina denkt, sie ist die Beste und spricht das auch ganz unvoreingenommen aus. Ihr Selbstbewusstsein kommt allerdings nicht überall gut an: Viele Zuschauer finden die 22-Jährige arrogant. Doch Christina verfolgt ihr Ziel, im Rampenlicht zu stehen, sehr konsequent. Vor GNTM nahm sie bereits erfolgreich bei Misswahlen teil. Bei der Wahl zur Miss Rheinland-Pfalz belegte sie im vergangenen Jahr den dritten Platz und bei der nationalen Vorauswahl zur Miss Universe schaffte sie es unter die besten zehn. Sollte es mit dem Modeln nicht klappen, will Christina TV-Moderatorin werden. Das kann man ja als "Germany's Next Topmodel" auch schaffen, wie Lena Gercke beweist.

Prognose: Christina wird nicht als erste rausfliegen, sonst könnte ihr Juror Thomas Hayo einpacken. Platz zwei ist für sie durchaus möglich.

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo