VG-Wort Pixel

"Helene Fischer - Live 2018" im ZDF Helene Fischer feuert atemloses Show-Feuerwerk ab - und das Netz hyperventiliert




Sexy Glitzerkostüme, bauchfreie Tänzerinnen und akrobatische Kunststücke:
Gestern zeigte das ZDF die Highlights von Helene Fischers Arena-Tournee aus Oberhausen.
 
Dabei beeindruckte die 33-Jährige nicht nur mit ihrer Musik: Insbesondere ihre vielen akrobatischen Showeinlagen bleiben dem Zuschauer in Erinnerung.
 
Unterstützt wurde sie dabei von der kanadischen Artisten-Gruppe „45 Degrees – a division of Cirque du Soleil“.
 
Dieses Outfit ist mit Spezial-Effekten versehen und damit der absolute Hingucker des Abends: Helene Fischer in ihrem berühmten Wasserkleid.
 
ZDF-Showchef Oliver Heidemann: „Die Show, ihre Dramaturgie und vor allem Helene Fischer zeigen internationales Niveau.“
 
Über 700.000 Konzertbesucher, 63 Konzerte und bis zu sieben Shows pro Woche: Das Konzert in Oberhausen war Teil ihrer Arena-Tournee.

Mehr
Das ZDF präsentierte Highlights der "anspruchsvollsten Tournee", die Helene Fischer je auf die Beine gestellt hat. Show der Superlative oder "Verschwendung der GEZ-Gebühren"? Eine engagierte Diskussion im Netz, irgendwo zwischen Bewunderung und Verwunderung.

Das muss man sich mal vorstellen: Das ZDF reserviert den Samstagabend für Helene Fischer. Ein begehrter Platz im Abendprogramm, zur besten Sendezeit - viel mehr geht nicht. Die prominente Platzierung wird der Sendung "Helene Fischer - Live 2018" damit ja eigentlich nur gerecht, oder? Immerhin setzt die Tour des Schlagerstars mit über 700.000 Konzertbesuchern, 63 Konzerten und bis zu sieben Shows pro Woche neue Maßstäbe - Regie bei der Tour-Doku führte niemand geringeres als der Grammy-nominierte Paul Dugdale, der zuvor Künstler wie die Rolling Stones oder Coldplay in Szene setzte. "Einfach geil, Helene!", titelte auch der stern. Und das ZDF schickt seinen begeisterten Zuschauern sogar ein Küsschen. 

Doch ganz so einfach geht die Rechnung (natürlich) nicht auf. Abgerechnet wird bekanntlich zum Schluss. Und wir reden hier immerhin über Helene Fischer, eine der polarisierensten Künstlerinnen unserer Zeit. Nicht jeder steigt auf die Show des Schlagerstars ein - zu viel Pomp, zu viel Pathos, zu viel alles. Dementsprechend engagiert diskutierte das Netz - so weit, so üblich -  über die "anspruchsvollste Tournee, die wir bisher auf die Beine gestellt haben" (laut Fischer). In einem Mix aus Spott, Häme, Bewunderung und Verwunderung, Vorfreude und Schadenfreude verfolgte die Netzgemeinschaft den umstrittenen Show-Highlight im ZDF. 

So reagiert das Netz auf die Show von Helene Fischer

         

Das war noch nicht alles 

Wer immer noch nicht genug von Helene Fischer bekommen hat, darf sich auf zwei Termine freuen: Vom 4. bis 9. September kommen die Berliner noch einmal in den Genuss, Helene Fischer live in der Mercedes-Benz-Arena sehen zu können. Dann holt die Sängerin ihre im Februar wegen Krankheit abgesagten Konzerte nach. Die Shows werden der Highlight-Sendung wohl in nichts nach stehen.  

Für ihre Konzerttournee absolvierte Fischer ein Artistik-Training in Montreal. Gemeinsam mit den Artisten von "45 Degrees - a division of CIRQUE DU SOLEIL" wird sie atemberaubende Showeinlagen in luftiger Höhe zeigen. Helene, die Zirkusartistin – wie sie am Seil von der Decke schwebt oder einen gewagten Sprung aus fünf Metern Höhe in ein Luftkissen wagt ist spektakulär. Und singen wird sie dabei auch noch.

Sehen Sie im Video: "Die besten Reaktionen auf Helenes Show (2017)" 

fs/mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker