HOME

Wegen Erdogan-Schmähgedicht: Hunderte Strafanzeigen gegen Jan Böhmermann

Das Schmähgedicht auf den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hat offenbar nicht nur das Staatsoberhaupt selbst verärgert. Etliche Menschen haben deshalb gegen Jan Böhmermann Strafanzeige gestellt. Insgesamt sollen es mehrere Hundert sein.

Jan Böhmermann hatte ein Schmähgedicht auf den Türken-Präsidenten Recep Tayyip Erdogan verfasst.

Der türkische Präsident Erdogan hatte nach dem Schmähgedicht Anzeige gegen Jan Böhmermann erstattet

Nach dem Schmähgedicht auf den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan sind bei der Staatsanwaltschaft in Mainz mehrere Hundert Strafanzeigen gegen den ZDF-Moderator Jan Böhmermann eingegangen. "Die Strafanzeigen bewegen sich geschätzt im oberen dreistelligen Bereich", sagte die Leitende Oberstaatsanwältin Andrea Keller der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Der Zeitpunkt für eine Entscheidung in dem Beleidigungsverfahren lasse sich noch nicht prognostizieren. Die Staatsanwaltschaft will zuvor auch Böhmermann selbst hören.

Böhmermann hatte vor knapp vier Wochen nach eigenen Angaben mit dem Erdogan-Gedicht den Unterschied zwischen erlaubter Satire und verbotener Schmähkritik darstellen wollen. Die Bundesregierung gab daraufhin dem Wunsch der Türkei nach Strafverfolgung gegen Böhmermann wegen Beleidigung eines Staatsoberhauptes statt.

Jan Böhmermann will wieder auf Sendung

Der Präsident hatte auch selbst Strafanzeige wegen Beleidigung gestellt. Die Staatsanwaltschaft Mainz prüft derzeit die Anzeigen. Böhmermann selbst will nach einer längeren Pause am 12. Mai mit einer neuen Folge seiner TV-Satire "Neo Magazin Royale" auf ZDF neo zurückkehren.

jek / DPA