HOME
TV-Kritik

"Let's Dance": Die heiße Erotik-Show von Sarah Lombardi

In der sechsten Folge von "Let's Dance" sorgen Jana Pallaske und Sarah Lombardi für knisternde Erotik auf der Tanzfläche. Der Wendler dagegen macht auf Winnetou - und das ist alles andere als heiß. 

Von Marie von den Benken

Sarah Lombardi und ihr Tanzpartner Robert Beitsch auf der Tanzfläche

30 Punkte bei "Let's Dance": Sarah Lombardi und ihr Tanzpartner Robert Beitsch in Aktion

Die schlechte Nachricht zuerst: Die einzigen Brüste, die während der als erotisch angepriesenen 6. Folge "Let's Dance" zu sehen sind, gehören Jorge Gonzáles. Sie fallen ihm gelegentlich aus dem obenrum volltransparenten Kleid. Aber auch die anderen haben nicht alle ihren besten Abend. Das Tanning von Sylvie Meis zum Beispiel sieht ein wenig so aus, als hätte sie versehentlich in einer Badewanne voll Nesquick geschlafen und sich danach von Stevie Wonder mit einem Hochdruckreiniger säubern lassen.

Egal. Entscheidend is aufm Platz. Und dort macht Ulli Potofski, der Eddie The Eagle des Tanzens, zu "Ice Age" den Auftakt. Der Film dreht sich primär um ein Mammut und ein Riesenfaultier. Wie eine Mischung aus beidem tanzt er dann auch. Unerklärlicherweise gibt die Jury nur 6 Punkte. Da Ulli es dennoch wieder eine Runde weiter schafft, strebt er ab jetzt den Rekord für die Ewigkeit an: Die Minimalzahl von 3 Punkten. 

Sandy Meyer-Wölden entzückt "Let's Dance"-Jury

Jorge Gonzáles hat sich von GNTM-Jasmin inspirieren lassen und ein "D" auf den Arm tätowiert. "Das D steht nicht für Deutsche Sprache" mutmaßt Daniel Hartwich, der Jan Böhmermann für "Punkt 12"-Gucker. Nein, es steht für "durchschnittlich lustig". Also letztendlich für Daniel. "Let's Dance"-Vorjahressieger Hans Sarpei würde wohl sagen: "Das D in Hartwich steht für Flachwitz."

Auf dem Parkett versucht Alessandra Meyer-Wölden, mit Sailor-Moon-Gedächtnisfrisur den Slow Fox zu meistern. Das gelingt. Die Jury verteilt entzückt 24 Punkte. Genau so viele Kalorien hat sie übrigens diese Woche zu sich genommen. Kurz denkt man, ihr Tanzpartner Sergiu Luca wirft unmotiviert Zahnstocher in die Luft. Es ist aber nur eine Hebefigur mit Sandy. "Mega", findet Sylvie Meis das. Also, glaube ich. Vielleicht hat sie auch nur wieder heimlich ihre Followerzahl auf Instagram mit der von Sabia Boulahrouz verglichen.

Bei Jana Pallaske knistert es erstmals

Es folgt Nastassja Kinski. Wie sie da Woche für Woche versonnen ihr Haar zwirbelt, fragen sich alle anwesenden Köln-Ossendorfer Dealer stets, was sie eingeworfen hat.

Profi-Tanzpartner Christian Polanc hat kurz vor dem Tanz in vorfreudiger Ekstase wieder die oberen Knöpfe seines Hemdes aufgerissen. Das ist fast so sexy, wie Ulli Potofski tanzt.

Bei Jana Pallaske und Massimo Sinató knistert es zu Joe Cockers "You Can Leave Your Hat On" aus "9 ½ Wochen" erstmals. Lasziv streift sie den Mantel ab und beendet den Tanz in einem schwarzen Hauch von Nichts. Zu Hause betet Rebecca Mir, dass Jana sich bei einem unglücklichen Move einen Arm bricht und aussteigen muss. Vergebens. Jana und ihre gefühlt 2,50 Meter langen Beine sorgen für Atemnot im Publikum. Die Jury vergibt 26 Punkte. 10, 10 und 6. Oder wie Sylvie Meis sagt: "Zwei Zähne und ein Sex."

Erotik pur bei Sarah Lombardi

Apropos 9 ½ Wochen: In der Zeit, die in Werbepausen bei RTL verstreicht, haben andere Sender schon dreiteilige Eventmovies untergebracht. In Zeitlupe. Zeitlupe ist ein gutes Stichwort. So tanzt auch der Wendler. Dafür war er aber vor der Show im Karnevals-Outlet Köln-Porz und kommt als Winnetou. Sein langsamer Walzer begeistert die Jury nur so mittel. Motsi sieht keine Emotion, Llambi Winnetou für Arme und Jorge keine Lust auf Tanzen. Gut, dass Pierre Brice das nicht mehr erleben muss. 

Noch heißer als Jana präsentiert sich überraschend Sarah Lombardi. Mit Profi-Partner Robert Beitsch liefert sie zu Beyoncés "Crazy In Love" ein erotisches Tanz-Manifest ab, bei dem selbst den Damen aus dem Pariser Lido die Schamesröte ins Gesicht schießen würde. Ohne mit der Wimper zu zucken, haut die Jury 30 Punkte raus. Da kann selbst Favorit Eric Stehfest nicht mithalten.

Winnetou Wendler verlässt "Let's Dance"

Zurück aus der Verletzungspause ist Julius Brink. Und mit ihm e-Cat Leonova. Der Ekatalysator für Glückshormone männlicher Zuschauer. Ihr Slow Fox zu "Raindrops Keep Falling On My Head" reißt mit. Motsi sieht das Herz eines Tänzers auf dem Parkett beben. Llambi den besten Slow Fox des Abends und Jorge eskaliert komplett. Spontan tätowiert er sich 23 "J" und ein "Julio Forever" auf jede noch freie Fläche seines Körpers. 27 Punkte. Bestnoten Keep Falling On My Head. 

Am Ende schicken die Zuschauer Winnetou Wendler nach Hause. Ein Apache hat es auch nicht leicht, seit 98% aller Abiturienten glauben, es handle sich dabei um einen Server. Für den Wendler geht es in die ewigen Tanzjagdgründe. Damit ist auch die Erbengemeinschaft von Karl May wieder beruhigt, die im Laufe des Abends bereits den Handyakku des Familienanwalts leertelefoniert hatte.

Nur Hartmut Engler sitzt betrübt an seinem Pool auf Mallorca. Melancholisch fragt er sich "Wo sind all die Indianer hin?" und schreibt solidarisch den neuen Pur-Superhit "Wendler diesen Tango hört". Ulli Potofski möchte Freitagabends eigentlich lieber wieder Fußballspiele kommentieren, ist nächste Woche aber trotzdem dabei. Das ist nur fair. Ich muss ja auch wieder dabei sein, obwohl ich viel lieber den Brusthaaren von Julius Brink Namen geben würde. 

Bis dahin bleibt mir nur, aus der Ferne ahnungslos zuzusehen und vernichtende Urteile zu fällen. Und dazu gibt es jede Menge Anlass. Das Sakko von Llambi zum Beispiel, das kurz vorher noch ein Wandteppich in einem Striplokal in Bergisch-Gladbach war. Mehr zu diesen und anderen wichtigen Themen rund um "Let's Dance" dann aber erst wieder nächste Woche.

See you on the Dancefloor,

Eure Marie