HOME

Karrieresprung: Das ist der neue Job von Stefan-Raab-Opfer Lisa Loch

Vor 16 Jahren ist Lisa Loch durch Stefan Raab unfreiwillig berühmt geworden. Der Moderator machte sich über ihren Satz "Ich heiße Lisa Loch und bin 16 Jahre alt" lustig. Jetzt ist Loch zurück im Fernsehen - freiwillig.

Stefan-Raab-Opfer Lisa Loch (31) hat einen neuen Job

Stefan-Raab-Opfer Lisa Loch (31) hat einen neuen Job

"Der Weg zur Schule war am Anfang das Schlimmste“, hat die Essenerin der "tz" in München einige Jahre später erzählt. Stefan Raab hatte in seiner Sendung "TV Total" den kurzen Ausschnitt mit dem Zitat "Hallo, ich heiße Lisa Loch und bin 16 Jahre alt" wieder und wieder eingespielt, der Entertainer machte versaute Witze über den Namen der heute 31-Jährigen. Loch, damals Teenagerin, bekam psychische Probleme, schließlich verklagte sie Stefan Raab auf Schadenersatz. 70.000 Euro sprach ihr das Gericht zu, wegen Verletzung der Persönlichkeitsrechte. Eine Entschuldigung soll es nie gegeben haben.

Stefan Raab musste 70.000 Euro an Lisa Loch zahlen

Inzwischen hat Lisa Loch ihr BWL-Studium abgeschlossen, sie promoviert und hat jetzt bei "Sky Sport News HD" angeheuert. Bei dem 24-Stunden-Sportprogramm ergänzt sie ab kommenden Dienstag die Moderatoren-Riege, Premiere ist um 20.30 Uhr. Die Essenerin freut sich auf ihren neuen Job: "Interessante Persönlichkeiten, herausragende Leistungen, emotionale Momente und die Leidenschaft der Fans machen für mich den hohen Unterhaltungswert des Sports aus. Ich freue mich sehr, nun ein Teil der erfolgreichen Sky-Familie sein zu dürfen", erklärt die 31-Jährige.

Loch hatte zuvor bereits Talks und Events moderiert und stand unter unter anderem beim Lokalsender "Köln.TV" vor der Kamera. Bei "Sky Sport News HD" hat sie wieder bundesweites Publikum - zum zweiten Mal, nun aber freiwillig.


kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(