HOME

Mitgliederbefragung: Die SPD schießt den Kölner "Tatort" ab

Sigmar Gabriel und Andrea Nahles statt Ballauf und Schenk: In der ARD talkt Günther Jauch am 15. Dezember zur SPD-Mitgliederbefragung. Dafür muss der Krimiklassiker weichen.

Die SPD-Mitgliederbefragung zur Großen Koalition entwickelt sich immer mehr zum Ärgernis. Für Bundeskanzlerin Angela Merkel, weil sich ihre Kanzler-Kür um zwei Wochen verschiebt. Für Marietta Slomka, weil sie deswegen von Sigmar Gabriel eins auf die Nase bekam. Und nun verhagelt die Abstimmung den Krimifreunden auch noch den "Tatort" am Sonntagabend. Am 15. Dezember sollte eigentlich eine neue Folge aus Köln gesendet werden. Doch weil vermutlich an diesem Tag das Ergebnis des SPD-Votums über den Koalitionsvertrag bekannt gegeben wird, hat die ARD den TV-Krimi kurzerhand aus dem Programm genommen und stattdessen eine Ausgabe der Talkshow "Günther Jauch" ins Programm genommen. Das bestätigte eine WDR-Sprecherin auf Anfrage.

Die ursprünglich für diesen Abend geplante "Tatort"-Folge wird am 5. Januar ausgestrahlt. Damit geht die Odyssee dieser "Tatort"-Folge weiter.

Der "Tatort" sollte im Spätprogramm laufen

Die "Franziska" betitelte Folge soll auch dann aus Jugendschutzgründen erst um 22 Uhr ausgestrahlt werden. Franziska (Tessa Mittelstaedt), die Assistetin von Ballauf und Schenk, wird in ihrem letzten Fall als Geisel genommen. Weil ein Bedrohungsszenario aufgebaut wird, haben Redaktion und der Jugendschutzbeauftragte des Senders entschieden, den Film erst später zu zeigen.

Es wäre das erste Mal in 43 Jahren gewesen, dass ein "Tatort" im Ersten aus diesem Grund nicht zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr gezeigt wird. Zwar wurde 1998 schon einmal ein Berliner "Tatort" im Spätprogramm am Montag um 23 Uhr ausgestrahlt, doch das wurde damals mit Qualitätsmängeln begründet.

Usprünglich geplant war für den 15. Dezember zunächst ein "Polizeiruf 110" mit Maria Simon und ab 22 Uhr der Köln-"Tatort". Für den späteren Ausstrahlungstermin sollte eigentlich "Günther Jauch" weichen. Doch die SPD hat den Polittalk wieder zurück ins Programm befördert. Nach dem Sonntagskrimi wird es wie gewohnt die Plauderstunde mit Jauch geben. Egal, wie der Mitgliederentscheid ausgeht - damit werden sich die Sozialdemokraten gewiss nicht beliebt machen.

che