HOME

"Grey's Anatomy": Ellen Pompeo muss sich für den Doppel-Rausschmiss ihrer Co-Stars rechtfertigen - und das ist absurd

"Grey's Anatomy"-Star Ellen Pompeo wird von Fans und Kritikern im Netz angefeindet. Der Vorwurf: Weil sie zu viel Geld verlangt hätte, müssten andere Stars die Serie jetzt verlassen. 

Grey's Anatomy Ellen Pompeo

"Grey's Anatomy"-Hauptdarstellerin Ellen Pompeo muss sich für den Rausschmiss ihre Co-Stars Sarah Drew (oben) und Jessica Capshaw verteidigen. 

Getty Images

Im Januar sorgte "Grey's Anatomy"-Star Ellen Pompeo mit einem Interview im "Hollywood Reporter" für Aufsehen: Nachdem sie über zehn Jahre lang die namensgebende Hauptrolle in der Krankenhausserie gespielt hatte, war es ihr gelungen,  einen einzigartigen Vertrag zu verhandeln - mit 20 Millionen Dollar jährlich wurde Pompeo zur momentan bestbezahlten TV-Schauspielerin. Für sie nicht nur finanziell ein Meilenstein, sondern auch persönlich. Immerhin sei sie in den Jahren vor Patrick Dempseys Serien-Aus immer wieder gegen ihren männlichen Co-Star ausgespielt worden. "Wenn dein Gesicht und deine Stimme Teil von etwas sind, das einem der größten Konzerne der Welt drei Milliarden Dollar eingebracht hat, fängt man an zu denken: 'Okay, vielleicht steht mir ein Teil davon zu", sagte die Schauspielerin damals im Interview.

"Grey's Anatomy"-Fans sind sauer: Wurden zwei Stars gefeuert, damit Ellen Pompeo mehr Geld verdient?

Jetzt verkündeten Produzenten, dass die Verträge mit zwei anderen Stars der Serie - Jessica Capshaw und Sarah Drew - nach Ende der in den USA zurzeit laufenden 14. Staffel nicht verlängert werden. Capshaw und Drews Rollen, Arizona Robbins und April Kepner, sind bei den Zuschauern beliebt. Schnell machten Fans ihrem Ärger in den sozialen Netzwerken Luft. Vor allem auf Pompeo hatten sie es dabei abgesehen. Für viele steht die Gehaltserhöhung der Hauptdarstellerin in direkter Verbindung zu dem Rausschmiss der zwei anderen Stars. Außerdem hätte Pompeo als eine der Produzentinnen der Erfolgsserie ein Mitspracherecht. "Als wären die beiden nicht aus Kostengründen gefeuert worden. Sie schmeißen zwei der Frauen raus, die mit am längsten dabei sind. Ellen bekommt 20 Millionen pro Staffel, also scheiß auf ihre weiblichen Kolleginnen", schrieb eine Nutzerin auf Twitter.

"Schäm dich, dass du deine Mitarbeiter nicht unterstützt", kommentierte eine andere.

Pompeo verteidigt sich auf Twitter

Pompeo sah sich dazu gezwungen, zu den Vorwürfen Stellung zu beziehen. Ein Artikel im amerikanischen Branchendienst Deadline.com hatte sie besonders wütend gemacht. Darin war erstmal die Verbindung zwischen Pompeos Gehalt und dem Doppel-Rausschmiss ihrer Kolleginnen gezogen worden. "Es ist traurig, dass Deadline versucht, Frauen gegen einander auszuspielen", schrieb die 48-Jährige auf Twitter. "Ich bin ein großes Mädchen, die können gegen mich schießen, aber bitte, liebe Fans, tappt nicht in die Falle", sagte sie. Tatsächlich ist es absurd, dass gerade Pompeo zur Rechenschaft gezogen wird.

Schließlich konnte sie sich einen Vertrag aushandeln, der ihrem Stellenwert in der Serie gerecht wird. Zum Vergleich: Charlie Sheen verdiente in seiner letzten "Two and a Half Men"-Staffel pro Folge zirka 1,8 Millionen Dollar und verdiente mit seiner Arbeit an der Serie in nur einem Jahr ungefähr 40 Millionen Dollar. Die Stars der TV-Sitcom "Friends" handelten 2002 einen Deal aus, der allen sechs Hauptdarstellern eine Million Dollar pro Folge bescherte. Dass Pompeo nun, nach fast dreizehn Jahren, eine massive Gehaltserhöhung forderte, ist also durchaus verständlich. 

Es hat den Beigeschmack einer alten, kaputten und patriarchalischen Vorstellung davon, dass Frauen gegeneinander ausgespielt werden, und dass der Erfolg einer Frau auf Kosten von anderen geht

Eine der Produzentinnen der Serie äußerte sich ebenfalls auf Twitter zu den Vorwürfen. "Es hat den Beigeschmack einer alten, kaputten und patriarchalischen Vorstellung davon, dass Frauen gegeneinander ausgespielt werden, und dass der Erfolg einer Frau auf Kosten von anderen geht", sagte Krista Vernoff. Das Gegenteil sei der Fall gewesen, so Vernoff. Pompeo habe für einen Verbleib von Capshaw und Drew gekämpft. Allerdings sei es, so die Produzenten, eine "kreative Entscheidung" gewesen, die zwei Rollen aus der Serie zu schreiben. Wer "Grey's Anatomy" kennt, weiß, dass nicht zum ersten Mal beliebte Charaktere die Show verlassen müssen. Wie viel Geld Ellen Pompeo am Ende des Jahres auf ihrem Konto hat, spielt da keine Rolle. 

Finale Staffel: "House of Cards" – Das ist der erste Trailer ohne Kevin Spacey


ls