HOME

Parodie auf Kiesza-Video: Der Russ' kommt - dieses Mal lustig

Sie heißen Bonya und Kuzmich und sind das lustigste, was Russland derzeit zu bieten hat: Mit Traktor und Waschbrett parodieren sie Kieszas Hit "Hideaway". Saukomisch und genial - müssen Sie sehen!

Von Jens Maier

Die Russen haben keinen Humor? Von wegen! Michael Kuzminykh und Julia Starikova beweisen das Gegenteil. Als Duo "Bonya und Kuzmich" eroberten sie mitten in der russischen Steppe zuerst Firmenfeiern und Partys, dann das Internet und schließlich das Fernsehen. Inzwischen sind die beiden in Russland gefeierte Stars, treten in Shows auf und können sich vor Anfragen kaum retten.

Ihre Berühmtheit haben sie der kanadischen Sängerin Kiesza zu verdanken. Deren Video "Hideaway" inspirierte Bonya, die aussieht wie Cindy aus Marzahn mit Gummistiefeln, und Kuzmich, ihr hageres Pedant mit der viel zu großen Unterhose, zu einer Parodie. Statt in New York stellten sie das Video mitten in ihrem Heimatdorf im Ural nach. Charmant und witzig zugleich wurde das Video binnen weniger Wochen zum Hit.

Bühnenreife Dancemoves vorm Hühnerstall

Das Geheimnis des Filmchens liegt in seiner überraschenden Professionalität. Denn obwohl die Aufnahmen in der völligen Einöde Russlands gedreht wurden und die beiden Darsteller eher aussehen, als würden sie sonst den Hühnerstall ausmisten, kommen sie sowohl technisch, als auch auch künstlerisch an das Original heran. Bonya und Kurzmich bewegen sich wie echte Tänzer und das komplette Musikvideo besteht aus nur einem Take ohne Schnitt. Genial und saukomisch anzusehen.

Spätestens wenn Bonya vom Traktor springt und im Takt der Musik die Wäsche auf einem Waschbrett bearbeitet, wenn Kuzmich von der properen Russin in die Luft gezwirbelt wird oder beide mit bühnenreifen Dancemoves vor dem Hühnerstall posieren, löst das beim Zuschauer nicht nur Erstaunen, sondern Begeisterung und Lachen zugleich aus.

Zwei Millionen Menschen sehen Video

Das Video hat die beiden, die in der 34-Einwohner-Gemeinde in der Nähe von Perm groß geworden sind, über Nacht berühmt gemacht. Bislang traten die beiden Komödianten, die seit zehn Jahren Kleinkunst machen, auf Firmenfeiern und Dorffesten auf. Bis ihnen die Idee zu dem Video kam. "Hideway" sei ein Ohrwurm für sie gewesen, sagte Starikova der "Deutschen Welle". Dann sei ihnen der Einfall gekommen, das Video nachzustellen. "Es war harte Arbeit, die Tänze einzustudieren", sagt sie.

Inzwischen haben mehr als zwei Millionen Menschen ihr Video auf Youtube angesehen und die beiden treten in den größten TV-Shows des Landes auf. Im Wohnzimmer von Kuzminykhs Opa arbeiten sie bereits an weiteren Parodien und treten damit den Beweis an: Russland kann auch witzig sein.

Themen in diesem Artikel