HOME

"Promi Big Brother": Ben Tewaag geht für Rekordgage in den TV-Knast

In der Vergangenheit sammelte Ben Tewaag bereits Gefängniserfahrung. Nun geht der Sohn von Uschi Glas offenbar freiwillig in den TV-Knast: Er soll an der Sat.1-Show "Promi Big Brother" teilnehmen.

Nimmt Ben Tewaag bei "Promi Big Brother" teil?

Ben Tewaag, der Sohn von Schauspielerin Uschi Glas, musste sich bereits mehrfach vor Gericht verantworten. Nun soll er freiwillig in den TV-Knast von "Promi Big Brother" gehen.

Die Sat.1-Show "Promi Big Brother" gilt als der Fernsehknast, in den sich Prominente einmal im Jahr für zwei Wochen freiwillig begeben. Nun hat der Privatsender offenbar einen Kandidaten gefunden, der über tatsächliche Gefängniserfahrung verfügt: Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, macht Ben Tewaag bei der am 2. September beginnenden Fernsehshow mit - und soll sich seine Teilnahme mit einer Rekordgage versüßen lassen.

Der Sohn von Schauspielerin Uschi Glas musste sich bereits mehrfach vor Gericht verantworten. 2001 soll er vor einer Discothek in München einen Kameramann mit Rum übergossen und angezündet haben. 2009 wurde er zu einer Haftstrafe von eineinhalb Jahren wegen mehrerer Delikte verurteilt, unter anderem wurde ihm eine Prügelei um ein Taxi und ein gewalttätiger Streit mit seiner damaligen Freundin zu Last gelegt.

Ben Tewaag stand mehrfach vor Gericht

Geläutert zeigte er sich nach seiner Gefängniszeit nicht: 2015 wurde Teewag zu einer hohen Geldstrafe verdonnert, weil er einer Frau das Jochbein brach.

Ein Leben in Bildern: Die schrecklich heile Familienwelt des Ben Tewaag
Uschi Glas 1979

1979: Sie war Deutschlands "Schätzchen", zählte zu den populärsten Schauspielerinnen des Landes und bekannte sich zu ihren konservativen Werten. Damit jeder sah, was sich Uschi Glas darunter vorstellte, lebte die heute 72-Jährige ihr Familienglück vor den Augen der Öffentlichkeit. 1979 präsentiert sich mit ihrem Ehemann Bernd Tewaag und dem Erstgeborenen Sohn Benjamin, der damals noch Einzelkind war.


Zu dem Gewaltproblem kommt noch ein - von Tewaag selbst eingestandenes - Alkoholproblem: "Ich bin Alkoholiker, ich war 20 Monate im Knast", sagte der 40-Jährige im April der "Bild"-Zeitung. 

Zwei Bereiche bei "Promi Big Brother"

Ob da ein Aufenthalt im "Promi Big Brother"-Haus richtig ist? Im Luxusbereich gibt es promillehaltige Getränke rund um die Uhr. Für Tewaag wäre das ebenso gefährlich wie ein Aufenthalt im Keller. Da gibt es nämlich gar keinen Alkohol.

Die Senderverantwortlichen bei Sat.1 dürfen sich die Hände reiben: Ben Tewaag dürfte in der Show für Krawall und Schlagzeilen sorgen. 

Laut "Bild" stehen schon weitere Kandidaten für "Promi Big Brother" fest. Neben Tewaag sollen Natascha Ochsenknecht, Cathy Lugner sowie Ex-Fußballprofi Mario Basler an der Show teilnehmen. In zwei Wochen geht's los, moderiert wird die Sendung von Jochen Schropp und Désirée Nick.

che
Themen in diesem Artikel