VG-Wort Pixel

Sänger Samu Haber Drolliger Finne bezaubert "The Voice"-Fans


Gleich in der ersten Sendung konnte Samu Haber bei "The Voice of Germany" seinen Vorgänger Rea Garvey vergessen machen. Die Fans lieben den niedlichen Finnen vor allem für sein radebrechendes Deutsch.

Eigentlich geht es bei "The Voice of Germany" darum, junge Musiktalente zu entdecken. Bei der Auftaktsendung zur dritten Staffel der Castingshow konnten die Zuschauer live mitverfolgen, wie ein Star geboren wird. Es war jedoch keiner der Gesangskandidaten. Stattdessen entdeckten zahlreiche Zuschauer ihre Liebe für den Finnen Samu Haber, der als Coach Talente fördern soll. Doch zumindest in der ersten Folge flogen vor allem ihm die Zuschauerherzen zu. Zahlreiche User äußerten sich auf Twitter begeistert.

Grund für den Hype um Haber liegt in seinem drolligen Deutsch. Wenn andere Gänsehaut bekommen, kriegt er "Hühnerhaut". Spricht er von Musikanten, klingt das wie "Muschikanten". Und seine Jury-Kollegen von BossHoss nennt er "BossiHossi".

Daneben sieht er auch noch ganz bezaubernd aus: strahlend blaue Augen und dazu blonde, wuschelige Haare. Er sieht immer ein wenig aus, als wäre er gerade erst aufgestanden. Damit dürfte er beim weiblichen Publikum mütterliche Instinkte wecken. Und natürlich ist der Kerl unglaublich charmant. Die perfekte Mischung also.

Bekannt war Samu Haber schon vor vor der Castingshow. Er ist Sänger der finnischen Rockband Sunrise Avenue, die seit 2006 zwei Live- und drei Studioalben herausgebracht hat, am heutigen 18. Oktober erscheint das vierte, "Unholy Ground". Einen Nummer-eins-Hit hatten die Finnen zwar noch nicht, aber mehrmals schafften sie es in die Top Ten. Die Songs stammen alle aus der Feder von Haber. Außerhalb ihrer Heimat ist Sunrise Avenue vor allem in Deutschland, Österreich und der Schweiz bekannt.

Geboren wurde Samu Haber 1976 in Helsinki, wo er noch immer lebt. Dass er hierzulande in einer Castingshow mitwirkt und dort mit seinem radebrechenden Deutsch die Zuschauer verzückt, hat er seinem Vater zu verdanken, der Deutscher ist. Offenbar machte ihn genau dieser Umstand zum idealen Nachfolger für Rea Garbey, der in den vergangenen beiden "Voice"-Staffeln mit seinem Kauderwelsch aus Deutsch und Englisch Sprüche wie "un-fucking-fassbar" brachte und damit populär wurde.

Dass er in dieser Liga mithalten kann, bewies Haber bereits in der ersten Sendung: "Du bist ein Showsuperfucking-Star" rief er einem Sänger entgegen. Der Showstar ist bisweilen vor allem er selbst.

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker