HOME

ARD: Panne im Ersten: "Tagesschau" blendet Nummer und Mailadresse von Kollegin ein

Das war so sicher nicht gedacht: In der "Tagesschau" wurde während einer Schalte die Telefonnummer und Mailadresse einer Mitarbeiterin angezeigt. Der Sender hat bereits reagiert.

"Tagesschau"

In der "Tagesschau" war am Sonntagabend kurzzeitig die Nummer und Mailadresse von Tina Hassel zu sehen - in der Mediathek sind die Daten verpixelt.

Die Sendung ist eine Institution im deutschen Fernsehen: Sieben Tage die Woche informiert die "Tagesschau" in der ARD um 20 Uhr über das neueste Geschehen in der Welt. Live und aktuell. Was immer mal wieder zu kleinen Problemen und Pannen führen kann. So wie am Sonntagabend.

Da berichtete die Nachrichtensendung über die erst kurz zuvor erfolgte Einigung der Regierungsparteien bei der Grundrente. Klar, dass die "Tagesschau" mit dieser Meldung einstieg. Nach dem Bericht schaltete Moderator Jens Riewa zu Tina Hassel, der Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios in Berlin. Das klappte allerdings nicht reibungslos.

"Tagesschau"-Schalte mit Problemen

Anstelle der bekannten TV-Journalistin war ein Chart zu sehen, eine Art Testbild, das die Telefonnummer des ARD-Hauptstadtstudios zeigt sowie eine Mailadresse. 

Zu sehen war das nur wenige Sekunden, doch ein findiger Zuschauer hatte die Szene geistesgegenwärtig abfotografiert und auf Twitter gepostet: "Die #Tagesschau hat eben die Nummer veröffentlicht, über die auch ihr Tina Hassel mal live zuschalten könnt - auf Geburtstagsfeiern, Hochzeiten oder einfach nur mal im Matheunterricht", schrieb er. Eine Userin wies ihn darauf hin, dass die Mail-Adresse ebenfalls zu sehen ist.

Die ARD reagiert umgehend

Mit kurzer Verzögerung klappte die Schalte zu Tina Hassel dann aber doch noch, die ihre Einschätzung zum Koalitionskompromiss abgab. Sie sieht die Sozialdemokraten als klare Gewinner und prognostiziert, dass die Einigung in der Union für Streit sorgen könnte. Ihr Urteil: "Die SPD kann erst einmal aufatmen, bei der CDU aber ist die Kuh noch nicht vom Eis."

Bei der ARD dagegen schon. Der Sender reagierte umgehend und bearbeitete die "Tagesschau"-Ausgabe für die Mediathek. Dort ist das Chart zwar weiter zu sehen - die Angaben wurden allerdings gepixelt.

Quelle: Twitter, "Tagesschau"

che