HOME

ProSieben-Show " The Masked Singer": Die nächste Maske fällt - und die Zuschauer sind enttäuscht vom Star darunter

Als in der ersten Folge Lucy von den "No Angels" enthüllt wurde, waren die Zuschauer wenig begeistert von der Promi-Auswahl des Senders. In der zweiten Folge hofften sie auf einen größeren Star - und waren erneut enttäuscht, als die Maske fiel. 

Das bunte Schmetterlingskostüm musste am Ende gehen

Die bunten Kostüme der Show gefallen den Zuschauern - die Stars darunter bisher eher weniger. 

Direkt zu Beginn der Show wurde den rätselfreudigen Zuschauern schon einmal etwas vorweggenommen: Alle, die Moderator Elton unter einem der fantasievollen Kostüme vermuteten, mussten ihre Tipps leider zurückziehen. Neben Ruth Moschner, Collien Ulmen-Fernandes und Max Giesinger, die fest im Rateteam der Sendung sitzen, war Elton ganz unmaskiert als Gast dabei. 

Noch viel enttäuschter waren die Zuschauer allerdings über die eigentliche Überraschung des neuen Formats: Am Ende der Show muss immer einer der ursprünglich zehn maskierten Prominenten sein wahres Gesicht zeigen. In der aktuellen Folge traf es den schillernden Schmetterling - der sich als ehemalige GZSZ-Schauspielerin Susan Sideropoulos entpuppte. 

Ruth Moschner muss ordentlich einstecken 

Nach "No Angels"-Sängerin Lucy Diakovska in der vorherigen Woche empörten sich im Netz einige User über die vermeintliche Star-Auswahl des Senders. Die User verurteilen, dass in anderen Ländern deutlich bekanntere Personen hinter den Masken stecken als in der deutschen Ausgabe: "Man kann da doch keine Z-Promis hinsetzen." In den Kommentaren unter dem Account des Senders heißt es weiter: "Dachte da machen Promis mit, die jeder kennt... Wo sind da Promis?" und "Was ist eigentlich die Steigerung von Z-Promi?".   

Neben der etwas dürftigen Auswahl der Sänger bisher beschäftigt die Netzgemeinde allerdings eine andere Person der Sendung noch viel mehr: Moderatorin Ruth Moschner, festes Mitglied des Rateteams und daher in jeder Sendung dabei. Davon abgesehen, dass die Jury wegen ihrer fehlenden Funktion in der Show sowieso kritisiert wird, haben es die Zuschauer vor allem auf sie abgesehen: "Wie schafft Ruth Moschner das bloß? Sie hat den ersten Satz noch nicht einmal zu Ende gestottert und geht einem schon maximal auf den Sack..." Dass die Moderatorin außerdem bei jeder Möglichkeit erwähnt, mit welchen der Stars, die inkognito vermutet werden, sie letztens einen Kaffee trinken war, tut bei Twitter das Übrige.

ProSieben witzelt über RTL 

Der Sender selbst kann mit der Ausstrahlung seiner zweiten Folge trotzdem zufrieden sein. Bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren glänzte "The Masked Singer" trotz der fiesen Sprüche mit einem Anteil von fast 25 Prozent als Marktführer - noch einmal eine Steigerung zur Startquote der vorherigen Woche. Daher gibt es auf Twitter auf die ironischen Rätseleien wie um AFD-Politikerin Beatrix von Storch auch schlagfertige Antworten. 

Die hohen Einschaltquoten zeigen, dass den Fernsehzuschauern das Format gefällt. So kann in Sachen Promifaktor bei der nächsten Enthüllung nur gehofft werden, dass die kreativen Kostüme nicht nur ein Blöff sind, sondern sich unter den verbliebenen acht Sängern noch der ein oder andere echte Star versteckt.

Solange der Marktanteil so bleibt, kann ProSieben auf Twitter also noch weitere Scherze machen. Ein Nutzer witzelt mit einem Bild von Sängern versteckt unter Körben: "Wegen des großen Erfolges startet ProSieben schon im Herbst die nächste Musikshow: 'The Basket Singer'." Weil die Show ursprünglich auf RTL laufen sollte, ProSieben jetzt aber den Zuschlag bekam und damit sogar "Let's Dance - die große Profi-Challenge" im Abendprogramm übertrumpfte, hat man weiterhin gut lachen. Die Antwort des Senders auf den Tweet: "Diese Rechte sind leider an RTL gegangen." 


sa