HOME

"Schlag den Henssler": "Wie man zehn Jahre harter Arbeit von Schlag den Raab zerstört"

Der dritte Kampf, der dritte Sieg. TV-Koch Steffen Henssler hat sich gestern Abend gegen den Zollbeamten Jup Häusler durchgesetzt. Doch Spannung kam nicht wirklich auf. Dafür Werbung.

"Schlag den Henssler": Zuschauer watschen Henssler ab - und wünschen sich Raab zurück

Es sollte alles besser werden - die Auswahl der Kandidaten spannender, die Quoten besser, die Sendung kürzer. Doch so wirklich ging die Rechnung von ProSieben nicht auf. Dabei hatte der Sender das Konzept der Show gerade erst angepasst. Erstmals wurde sein Herausforderer nicht live in der Sendung gewählt, sondern vorher in einem Online-Voting bestimmt. Aber viel brachte das nicht. Und das lag nicht nur am Herausforderer. Henssler gegen Häusler lautete das Duell an diesem Abend, aber einen spannenden Wettkampf suchte man vergebens.

Jup Häusler ist 36, Zollbeamter und Selbstverteidigungstrainer aus Frankfurt am Main. "Du bist der Bachelor?", unkt Henssler über das Aussehen seines Kontrahenten. Jup, nett, gut aussehend – tja, und sonst so? Bundesstaaten und ihre Hauptstädte zuordnen? Nicht so sein Ding. "Hauptstädte sind immer so anders als du denkst", pflichtet Henssler ihm bei. Wie gut, dass Wissen nicht so wichtig war. Bankdrücken, durch Styroporwände brechen, im Schneeregen, Eisfußball an einer Seilbahn hängend Bälle in Körbe werfen – Spiele für große Jungs, Digga.

Steffen Henssler kämpft auch gegen Stefan Raab

Klar ist, Henssler kämpft nicht nur gegen seinen Kandidaten, sondern immer auch gegen seinen Vorgänger Stefan Raab. Und gegen den wirkte der TV-Koch ziemlich farblos.

Ihm selbst scheint der ewige Vergleich ziemlich auf die Nerven zu gehen. "Ich weiß, das hätte der Raab alles viel schneller geschafft. Aber der ist leider nicht da", ätzte er nach einem gewonnenen Spiel.

Lahme Sprüche und viel Werbung

Was von der Sendung jedoch am meisten in Erinnerung bleiben wird ist die Werbung. Durch die ständigen Unterbrechungen konnte gar kein Spielfluss aufkommen. Sogar die Spiele selbst wurden teilweise für zehnminütige Werbeblöcke unterbrochen. So hatten die Zuschauer mehr Zeit zum Twittern. Und die Reaktionen dort waren wie zu erwarten vernichtend.

"Schlag den Henssler": Zuschauer watschen Henssler ab - und wünschen sich Raab zurück



Der Herausforderer verlor ein Spiel nach dem anderen. Beim Spiel "Blamieren oder kassieren" schlug er kein einziges Mal auf den Buzzer. Markus Söder, IBAN-Nummer, Bitcoins, und wen heiratet Meghan Markle? Egal. Henssler gewann ein Spiel nach dem anderen, lag nach elf Spielen schon mit 58:8 vorn. Am Ende musste Jup sich geschlagen geben. Mit diesem Sieg schraubt Henssler den Jackpot der Show auf eine Million Euro.

tyr