HOME

TV-Quoten: "Catch the Millionaire" startet schwach

"Rising Star", "Quizonkel.TV" und "Catch the Millionaire": Drei Shows auf drei großen Kanälen - aber keine von ihnen erfüllte die Hoffnungen ihrer Sender. Am besten schnitt der ZDF-Film ab.

Kein guter Tag für Deutschlands Privatsender: Die Castingshow "Rising Star", mit der der Kölner Sender RTL große Hoffnungen verbunden hatte, interessierte mit ihrer dritten Ausgabe am Donnerstagabend um 20.15 Uhr nur noch 1,53 Millionen Zuschauer (5,8 Prozent Marktanteil). Zum Start eine Woche zuvor waren es noch 2,25 Millionen gewesen - und am Samstag 1,75 Millionen. Etwas besser lief es danach um 22.25 Uhr für die zweite Ausgabe der Show "Adam sucht Eva - Gestrandet im Paradies" mit 1,79 Millionen Zuschauern (9,8 Prozent).

Der Staffelstart der ProSieben-Kuppelshow "Catch the Millionaire", in der 18 junge Damen um drei Männer buhlen (aber nur einer ist der wahre Millionär), verlief mit 1,26 Millionen Zuschauern (4,8 Prozent) zeitgleich ebenso enttäuschend. Auch die dritte große Show am Abend, Jörg Pilawas dritte und letzte Ausgabe seiner Kurzreihe "Quizonkel.TV", schnitt mit 3,63 Millionen Zuschauern (13,3 Prozent) für ARD-Verhältnisse nicht berauschend ab. Die erste Sendung hatten noch 4,28 Millionen verfolgt, die zweite in der Vorwoche nur 2,93 Millionen.

Das ZDF holt den Tagessieg

Am besten lief es am Hauptabend für die ZDF-Tragikomödie "Bella Casa: Hier zieht keiner aus!" mit Andrea Sawatzki, die 4,00 Millionen Menschen (14,7 Prozent) einschalteten. Die Sat.1-Krimiserie "Criminal Minds" brachte es auf 2,88 Millionen Zuschauer (10,7 Prozent) und die anschließende Krimiproduktion "Crossing Lines" auf 2,11 Millionen (8,1 Prozent). Die Vox-Actionkomödie "Johnny English - Jetzt erst recht" verbuchte 1,60 Millionen Zuschauer (6,0 Prozent) und die RTL-II-Reihe "Die Kochprofis" 1,33 Millionen (5,0 Prozent).

Am Nachmittag erwischte die neue Staffel der ARD-Serie "Rote Rosen" mit Hauptdarstellerin Jenny Jürgens bei 1,50 Millionen Zuschauern (18,9 Prozent) einen guten Start. Auch RTL Nitro konnte am Abend um 22.05 Uhr mit Charlie Sheens Serie "Anger Management" (210.000 Zuschauer) zufrieden sein.

In der bisherigen Jahresbilanz liegt das ZDF mit 13,7 Prozent auf dem ersten Platz. Die ARD folgt mit 13,0 Prozent auf Rang zwei vor dem privaten Marktführer RTL mit 10,2 Prozent. Sat.1 kommt auf 8,0 Prozent, ProSieben auf 5,4 Prozent, Vox auf 5,1 Prozent, RTL2 und Kabel eins jeweils auf 3,8 Prozent und Super RTL auf 1,7 Prozent.

che/DPA / DPA