HOME

TV-Show "Ausflug mit Kuttner...": Sarah und Lena auf dem Bauernhof

Sie füttert Schafe und fährt Traktor: Eine Woche vor ihrem großen Auftritt in Düsseldorf sah man Lena auf dem Land. Die ARD zeigte "Ausflug mit Kuttner..." - und der Grand-Prix-Star war der erste Gast.

Sie ist geradeheraus, frech, ein bisschen Göre, aber mit Charme: Sarah Kuttner (32) hat sich seit ihrem Fernsehstart beim Musiksender VIVA im Jahr 2004 etabliert in der Nische der coolen Plauderer mit losem Mundwerk. Am gestrigen Samstag durfte sie das in einer neuen Sendung tun: "Ausflug mit Kuttner..." heißt die halbe Stunde bei der ARD. Sie nimmt Prominente mit auf einen Sonntagsausflug.

"Die Grundidee ist von mir. Ich dachte mir, wenn beide Gesprächspartner gleichberechtigt sind, nicht in einem sterilen Studio sitzen, sondern in einer ganz anderen Situation zusammen sind, dann kommt mehr dabei heraus", sagte Kuttner im dpa-Interview. Keine ganz neue Idee, aber eine ganz nette. Der erste Ort war ein Bauernhof, der erste Gast - eine Woche vor dem Grand-Prix-Finale - Lena Meyer-Landrut.

Stadtmädchen wie Lena und Sarah auf dem Land? "Das haben wir uns ausgesucht, weil sie mal gesagt hat, sie würde gern auf einem Bauernhof leben", erklärte Kuttner. "Die Orte suchen wir aus, denn die Promis sollen ja nicht ihre besonderen Vorlieben oder Hobbys ausleben können. Gemeinsam etwas Neues zu entdecken schweißt bedeutend mehr zusammen."

Und so sah man die beiden beim Schafe füttern, Blumen pflücken, Traktor fahren - und erfuhr nebenbei ein bisschen was über Lena, was die sonst stets sehr kontrollierte 19-Jährige in normalen Interviews vielleicht kaum verrät - nichts weltbewegendes, aber doch hübsche Kleinigkeiten für Fans.

"Ich bin ein total tierverliebter Mensch", sagte Lena - deswegen auch der Bauernhofwunsch. Sie möchte sich gern einen Handtaschen-Hund à la Paris Hilton kaufen, was Kuttner aber abartig findet. "Ich fahr' total gerne Achterbahn und guck' gerne Horrorfilme"; sie ist eher kein Partytier, sondern gern zu Hause, liebt Fleisch, kann kochen und "noch besser backen", stand als Kind auf Britney Spears ("fand ich geil") und ist "arsch-schusselig".

Kuttner ist sowas Ähnliches wie eine große Schwester, beide spielen mit Mädchen-Klischees, das ist mal lustig, mal albern. Zur Mission Titelverteidigung meinte Kuttner unverblümt, das sei eine "megabescheuerte Idee, dich nochmal antreten zu lassen", weil viele Leute vermutlich nicht nochmal die gleiche Kandidatin als Siegerin sehen wollten. Lena ließ das augenscheinlich kalt. "Geht dir die Muffe?", fragte Kuttner. Nein - "ich bin eher gespannt darauf, wie das so wird." So jedenfalls die Antwort beim Dreh Anfang April, kurz vor dem Start von Lenas Deutschlandtour.

Kuttner scheint ebenfalls entspannt was ihre Fernsehnische angeht, auch wenn ihre letzten Projekte nicht langfristig liefen, so wie 2008/2009 "Kuttners Kleinanzeigen" für den SWR oder "Frau Kuttner & Herr Kavka" für 3sat. "Es ist mir tendenziell Wurscht, wo ich Fernsehen mache, solange mir das Format gefällt und liegt." Leider gebe es im TV wenig Spielwiesen. "Die Fernsehmacher sind im Allgemeinen nicht sehr offensiv und mutig - deswegen gibt es eher wenig innovative Formate."

Auch beim "Ausflug" wird erst einmal getestet: Die Lena-Sendung lief im Ersten, im September soll es zwei weitere Folgen im SWR-Fernsehen und beim Digitalsender EinsPlus geben. Bei Erfolg ist auch eine ARD-Ausstrahlung denkbar, und es könnte weitere Sonntags-Ausflugs-Episoden geben, was Kuttner entgegenkommen dürfte, denn Arbeit am Sonntag macht ihr nichts aus. "Ich mag Sonntage nicht besonders. Mir ist das zu ruhig und zu entschleunigt. Ich fühle mich wohler, wenn was los ist."

Patrick T. Neumann, DPA / DPA
Themen in diesem Artikel