HOME

Stern Logo Der TV-Tipp des Tages

TV-Tipp des Tages für den 25.1.: Chleudert den Purchen zu Poden!

stern.de führt Sie mit dem TV-Tipp des Tages durch den Fernseh-Dschungel. Heute: "Das Leben des Brian" - Monty Python in Hochform in der Antike.

"Das Leben des Brian" 20.15 Uhr, RTL2
KOMÖDIE Anstelle einer Kurzkritik nennen wir Ihnen 14 Gründe, warum Sie den Film unbedingt sehen müssen:

"Jeder nur ein Kreuz."

"Lerchenzungen! Otternnasen! Ozelothmilch!"

"Er hat Jehova gesagt."

"Lasst uns alle eine Sandale hochhalten und die andere am Fuß behalten, dann das ist SEIN Zeichen. Und alle die ihm nachfolgen werden das gleiche tun... "

"Das war keine Minute."

"Ihr seid alle Individuen. Und ihr seid alle völlig verschieden!" - "Ich nicht."

"Würdet Ihr mir bitte zuhören: Ich bin nicht der Messias. Versteht ihr das? Ganz, ganz ehrlich. "
"Nur der wahrhaftige Messias leugnet seine Göttlichkeit."
"Was? Ihr müsst mir doch 'ne Chance lassen, da raus zu kommen. Also gut. Ich bin der Messias."
"Er ist es! Er ist der Messias."
"Und jetzt: VERPISST EUCH!"
"Wie sollen wir uns verpissen, oh Herr?"

"Gesegnet sind die Skifahrer."

"Rübennase."

"18 Jahre lang habe ich kein Wort geredet, bis er gekommen ist." - "Ein Wunder!"

"Chleudert den Purchen zu Poden!"

"Romanes eunt domus? Menschen, genannt Romanes, gehen das Haus?"

"Lass dich kreuzigen! Wirst schon sehen, was du davon hast!"

Und jetzt alle: "Always Look On The Bright Side Of Life"

Ein Tipp von Ulrike Klode, stern.de-Teamleiterin Unterhaltung.

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(