HOME

Youtube: Tausende Fans von Sport-Live-Übertragungen haben eine Alternative gefunden: Murmelrennen

Auf Youtube lassen zwei Niederländer Murmeln gegeneinander anrollen. Was zunächst seltsam klingt, sorgt für riesige Begeisterung, vor allem bei Sportfans. 

Bunte Glasmurmeln "sitzen" auf Tribünen

Die Zuschauer des Rennens: Bunte Glasmurmeln "sitzen" auf Tribünen

Es gibt eine Eröffnungszeremonie, Fan-Shirts und ein Qualifying wie bei der Formel 1, nur treten bei dieser Sportart keine Menschen in Rennwagen, sondern Murmeln gegeneinander an: Murmelrennen sind gerade das neue große Ding auf Youtube. Es scheint, als hätten Sportbegeisterte endlich einen Ersatz in der Coronakrise gefunden, um ihre Leidenschaft für Live-Sportereignisse wieder ausleben zu können. 

Die Niederländer Dion und Jelle Bakker übertragen auf dem Kanal "Jelle’s Marble Runs" Meisterschaften mit Murmeln, die in mehreren Runden gegeneinander anrollen. Was erst mal etwas seltsam und mehr nach Kinderbeschäftigung als nach Sport klingt, wurde so sehr professionalisiert, dass es, bis hin zum Kommentator, tatsächlich einer Sport-Live-Übertragung ähnelt. 

Wer sich nie vorstellen könnte, sich je freiwillig so etwas wie ein Murmelrennen anzusehen, wird vielleicht überrascht sein. Der Account fesselt mittlerweile schon mehr als 800.000 Menschen. Mehr als 200.000 davon kamen erst in der Coronakrise dazu, wie die Online-Marketingplattform "OMR" berichtet.  

Auch Prominente wie der Fußballspieler Gary Lineker sind Fans 

Mitverantwortlich dafür dürfte auch das Video eines Murmelrennens sein, das auf Twitter von Prominenten, wie dem Fall Out Boy-Bassisten Pete Wentz oder dem britischen Fußballspieler Gary Lineker geteilt wurde. Das Video landete schließlich sogar im amerikanischen Fernsehen und wurde auf ESPN und NBC Sports ausgestrahlt.

Nun weicht in der Coronakrise sogar die Formel 1 auf den Murmelkanal aus, fast zumindest. Das erste Murmelrennen der "Marbula E" wurde am 18. April auf dem Kanal ausgestrahlt, weitere sollen folgen. Partner des Rennens ist das Formel-E-Team "Envision Virgin Racing". Für echte Motorsport-Fans ist das wahrscheinlich kein Ersatz, aber vielleicht ja eine willkommene Abwechslung in der Coronakrise. 

Quellen: "OMR", Youtube/"Jelle’s Marble Runs"

ame
Themen in diesem Artikel