HOME

Ehrung auf dem "Walk of Fame": Ein Stern für Ex-Beatle Paul McCartney

Vor fast 20 Jahren wurde er für einen Stern auf dem "Walk of Fame" in Los Angeles nominiert, doch erst jetzt erhält er als letzter der vier Beatles die Auszeichnung: Paul McCartney wird auf dem berühmten Straßenabschnitt verewigt.

Als Letzter der vier Beatles-Musiker erhält Paul McCartney (69) einen eigenen Stern auf Hollywoods "Walk of Fame". Nach Mitteilung der Veranstalter soll der Ex-Beatle am 9. Februar mit einer Plakette auf dem berühmten Bürgersteig im Herzen von Hollywood verewigt werden. Die 2460. Ehrung werde an der Ecke Hollywood Boulevard und Vine Street vor dem historischen Gebäude der Plattenfirma Capitol Records einzementiert. Dort haben die Bandkollegen Ringo Starr (71), John Lennon (erschossen 1980) und George Harrison (gestorben 2001) bereits einen Stern. Alle vier Musiklegenden teilen sich auf der "Straße des Ruhms" zudem eine gemeinsame Beatles-Plakette.

Vor kurzem verriet McCartney, dass er sich trotz seines Erfolgs bis heute nicht als Musik-Ikone betrachtet. “Es ist immer noch etwas merkwürdig. Auf eine Weise bin ich immer noch der kleine Liverpooler Arbeiterjunge", sagte er der "Presse am Sonntag". "Gewisse Dinge, die meine Persönlichkeit geformt haben, sind definitiv immer noch meiner Working-Class-Herkunft geschuldet. Damals schon wollte ich auf den Gebieten, die ich liebte, einfach der Beste sein. Wenn einen dieses Streben dann so weit führt, kann man nicht 'Nein' sagen und auf halber Strecke zurückscheuen."

McCartneys neues Album "Kisses On The Bottom" erscheint am 3. Februar im Handel.

kave/DPA/Bang / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(