HOME

"Game of Thrones": Wieso Tom Wlaschiha beim Casting cool blieb

Weil er nicht mit dem riesigen Erfolg von "Game of Thrones" gerechnet hatte, ging Tom Wlaschiha das Casting entspannt an - und wurde genommen. Inzwischen gehört er zu den populärsten Figuren der Serie.

Tom Wlaschiha

Tom Wlaschiha war beim "Game of Thrones"-Casting ganz entspannt

Mit seiner Rolle des Gesichtslosen Jaqen H'ghar, der die junge Arya Stark bei sich aufgenommen hat, gilt er als einer der Publikumslieblinge der Kultserie "Game of Thrones". Dabei wusste der gebürtige Sachse Tom Wlaschiha zunächst gar nicht, worauf er sich da eingelassen hatte. Zumindest hat er mit dem gigantischen Erfolg der Serie niemals gerechnet. Das war möglicherweise ein Vorteil: Als er zum Casting eingeladen wurde, habe er nicht gewusst, was "Game of Thrones" sei, bekannte Wlaschiha bei der Deutschlandpremiere der sechsten Staffel in München. "Ich dachte, das ist eine amerikanische Serie, in der ein paar Drachen rumfliegen", sagte er der DPA. Darum habe er beim Casting keinerlei Nervosität gezeigt. 

Wlaschihas Rolle in der Serie ist ambivalent angelegt. Eingeführt wird er als Krimineller, er ist ein Gefangener, der zur Nachtwache abtransportiert wird. In der fünften Staffel sucht die junge Arya Stark ihn im "Haus von Schwarz und Weiß" auf, er ist ein Gesichtsloser, er kann verschiedene Gestalten annehmen.

Tom Wlaschiha weiß nicht, wie es bei "Game of Thrones" weitergeht

Die Rolle bei dieser weltweit populären Serie habe seinen Marktwert gesteigert, sagt Wlaschiha. Allerdings werde er auf der Straße kaum angesprochen. "In Berlin sind die Leute sowieso viel zu cool." Wie es mit seiner Figur weitergeht, das weiß er nicht. Die Zukunft der Charaktere ist ein von Produzenten gut gehütetes Geheimnis. "Es ist nicht so, dass uns jemand die Serie erklärt", so Wlaschiha. Wer die Serie kennt, weiß, dass niemand sicher ist. Selbst populäre Figuren können von heute auf morgen getötet werden.

Auch jenseits von "Game of Thrones" ist Wlaschiha gut im Geschäft. Seit 2013 wirkt er an der Seite von Hollywood-Größen wie Donald Sutherland in der Polizeiserie "Crossing Lines" mit, er verkörpert darin den Computerexperten Sebastian Berger. Im vergangenen März trat Wlaschiha zudem in der hochgelobten Kieler "Tatort"-Folge "Borowski und die Kinder von Gaarden" auf. An seiner Seite spielte Sibel Kekilli - auch die hat lange Zeit bei "Game of Thrones" mitgewirkt.

"Game of Thrones": Achtung, Spoiler: Was in der sechsten Staffel passieren soll


che
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(