"Miss Germany 2006" Schneewittchen für Deutschland


"Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land"? Es ist Miss Berlin! Die 18-jährige Isabelle Knispel ist zur Freude von Berti Vogts zur "Miss Germany 2006" gekrönt worden.
Von Frauke Hansen und Svenja Schierer, Freiburg

Haare, so schwarz wie Ebenholz. Haut, so weiß wie Schnee. Und Lippen so rot, wie Blut - die neue "Miss Germany" sieht aus wie Schneewittchen aus dem Märchenwald. In einer zauberhaften weißen Robe nahm Isabelle Knispel, 18-jährige Abiturientin aus Berlin, von ihrer Vorgängerin Antonia Schmitz die Krone für die schönste Frau Deutschlands entgegen.

Nach einem festlichen Gala-Diner mit artistischen Showeinlagen auf der Bühne des Dome im Europa-Park Rust bei Freiburg wurde es für die 22 Schönheitsköniginnen ernst. Zur Freude der anwesenden Fußball-Prominenz wie Nationaltrainer Joachim Löw, Ex-Profi Karlheinz Riedle und "Terrier" Berti Vogts präsentierten sich die Missen sportlich: Passend zur anstehenden Fußball-WM liefen sie im neuen Nationaltrikot der deutschen Elf auf. Berti Vogts saß nicht im Publikum, sondern am wichtigen Jurytisch. Mit 23 weiteren Juroren, darunter Schauspieler Mark Keller, Ex-"No Angel" Jessica Wahls und Modedesigner Alfredo Pauly hatte er an diesem Abend die schwere Entscheidung, die schönste Frau Deutschlands zu küren.

"Wenn der Hintern schon jetzt hängt..."

In der ersten Wertungsrunde wurde es auf der Bühne glamourös und die Damen führten ihre selbstgewählten Abendkleider vor. Kurz, lang, schlicht oder farbenfroh - für jeden Geschmack war etwas dabei. Die überwiegend männlichen Jurymitglieder zeigten sich begeistert. Noch schöner wurde es für sie, als es in die zweite Runde ging. In knapper Bademode stolzierten die Auserwählten den Catwalk entlang. Rad-Legende Rudi Altig schaute ganz genau hin. "Ich überlege mir immer, wie die Damen in fünf Jahren aussehen könnten. Obwohl ich ein älterer Herr bin, schaue ich gerne auf die Figur einer Frau. Und wenn der Hintern schon jetzt hängt, wie soll das erst in fünf Jahren aussehen...?", sagte Altig gegenüber stern.de.

Die erste Juryentscheidung war gefragt - die zehn Besten sollten in die nächste Runde einziehen. Und es kam zu einem Novum: Aufgrund eines Punktgleichstandes schafften es sogar elf Mädchen in die Endrunde. Etwas holprig standen die Final-Missen Moderator Ingo Dubinski Rede und Antwort. Miss Rheinland-Pfalz Jennifer Schäfer bezirzte die Jury mit einem türkischen Bauchtanz und Miss Nordrhein-Westfalen ließ die Zuschauer wissen, dass sie gerne einen Doktortitel in Bio-Chemie erwerben möchte.

"Prinz Poldi" steht Pate

Zum großen Showdown zeigten sich alle langbeinigen Schönheiten noch einmal auf der Bühne. Bei der Krönung der neuen "Miss Germany" machte es Veranstalter Roland Mack spannend. Wie schon beim Show-Opening war das Top-Thema Fußball auch in den alles entscheidenden Minuten allgegenwärtig: "Welche Nummer trägt unsere Stürmerhoffnung Lukas Podolski in der Nationalmannschaft?" Die 20! Somit konnte sich die 17-jährige Miss Brandenburg Wlada Schüler mit der Startnummer 20 über Platz drei freuen - die Tränen waren nicht mehr aufzuhalten. Ihr dargebotener Bauchtanz verhalf der Deutsch-Türkin Jennifer Schäfer und ihrem Bundesland Rheinland-Pfalz zum zweiten Platz.

Die Spannung erreichte ihren Siedepunkt, im Saal wurde es ruhig. Mit Trommelwirbel und Fanfaren wurde Miss Berlin Isabelle Knispel zur neuen "Miss Germany" gekrönt. Die Jurymitglieder Mark Keller und Rudolf Schenker, Musiker der Rockband Scorpions, waren sehr zufrieden und beglückwünschten sich ausgiebig zu ihrer Wahl. Auch für Berti Vogts zählte Isabelle Knispel, die in Berlin eine deutsch-amerikanische Schule besucht, zu den Favoritinnen. "Miss Berlin hat eine unheimlich schöne Ausstrahlung und ist ein sehr, sehr hübsches Mädchen", sagte der ehemalige deutsche und schottische Nationaltrainer zu stern.de. Die schönste Frau Deutschlands 2006 kann sich über Preise im Wert von 76.000 Euro freuen.

Für die neue "Miss Germany" brechen harte Zeiten an: Sie muss im kommenden Jahr rund 140 repräsentative Termine absolvieren und Deutschland bei internationalen Miss-Wahlen wie der "Miss World" vertreten. Trotzdem ist für Schneewittchen ein Märchen wahr geworden.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker