VG-Wort Pixel

"Naddel" im "Big Brother"-Haus Schlimmer geht immer


Sie wollte ein neues Leben: Nadja Abd el Farrag jammerte noch vergangene Woche, sie habe "viel Häme" über sich ergehen lassen müssen und wolle nun so vieles anders machen. Wie das aussieht? Nächste Woche zieht sie bei "Big Brother" ein. Ein Schritt, über den sich vor allem Stefan Raab freuen dürfte.

Sie ist die Ex von Dieter Bohlen, ließ öffentlich im Fernsehen ihren Busen wiegen und warb für eine Erotikmesse in Berlin. Das Ende ihrer Liaison mit Ralph Siegel, mit dem sie per SMS Schluss machte, ist legendär. Außerdem war sie Kandidatin im "Dschungelcamp" und eine Woche im "Big Brother"-Container zu Gast. Kurzum, Nadja Abd el Farrag, kurz "Naddel" genannt, ließ bislang nur wenige Gelegenheiten aus, um sich in der Öffentlichkeit lächerlich zu machen. Doch damit sollte nun Schluss sein. "Ich will dieses Leben so nicht mehr", hatte sie vergangene Woche der "Bild"-Zeitung gesagt. Ihre guten Vorsätze währten allerdings nicht lange.

Abd el Farrag wird am kommenden Montag in den "Big Brother"-Container einziehen. Wie der Fernsehsender RTL2 auf stern.de-Anfrage bestätigte, wird "Naddel" mehrere Tage in der TV-Wohngemeinschaft als Gast wohnen. Wie lange sie genau bleiben wird, ließ der Sender vorerst offen. Für die 46-Jährige wird es der vierte Auftritt bei dem umstrittenen Reality-Format sein. "Ich freue mich riesig, wieder länger bleiben zu können. Ich bin großer 'Big Brother'-Fan und habe immer unvergessene Momente im Haus erlebt", sagt Abd el Farrag.

Unvergessen sind die "Momente" in der Tat. Vor laufender Kamera stritt sie sich mit Dragqueen Olivia Jones über eine Parodie oder redete auf eine Kandidatin ein, die sich ebenfalls "Naddel" nannte. Eines haben die "Momente" immer gemeinsam: Die Zuschauer überkommt ein Gefühl von Fremdscham. Abd el Farrag ist ungewollt komisch, weil sie in den meisten Momenten nicht begreift, dass die anderen sich gerade lustig über sie machen. Sie dient als Witzfigur, ohne es zu merken.

Stefan Raab darf sich die Hände reiben

"Ich bereue so vieles. Ich möchte nicht mehr in Discos auftreten. Es wurde viel Häme über mich ergossen", beschwerte sich "Naddel" noch vergangene Woche via "Bild" und kündigte an: "Ich möchte endlich wieder stolz auf mich sein." Ob der Besuch des "Big Brother"-Hauses der richtige Schritt in diese Richtung ist? Darüber scheint sich Abd el Farrag bislang keine Sorgen zu machen. Stattdessen hat sie Angst, mit ihrer neuen Frisur nicht mehr erkannt zu werden. "Ich bin gespannt, ob die Bewohner mich überhaupt erkennen. Die wissen ja nichts von meinem neuen Look."

Einer jedenfalls dürfte sich wegen des Einzugs von Abd el Farrag bei "Big Brother" schon jetzt die Hände reiben: Stefan Raab. Der TV-Moderator hat sich in der Vergangenheit wiederholt über "Naddel" lustig gemacht. Legendär ist der Streit zwischen ihr und Giulia Siegel, den Raab als Ausschnitt in seiner Show zeigte. "Naddel hat sich schon einen Kleinen gezwitschert", kündigte er das Video an und kommentierte es mit den Worten: "Ist das Wahnsinn. Unfassbar." Er darf sich sicher sein: Fortsetzung folgt.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker