VG-Wort Pixel

"The Voice of Germany" Xavier Naidoo steigt als Jury-Mitglied aus


Herbe Enttäuschung für Fans von Xavier Naidoo: Der Musiker kehrt der Jury von "The Voice of Germany" den Rücken. Einen Wechsel zu "DSDS" schließt der Sänger jedoch offenbar aus.

Der Soulsänger Xavier Naidoo wird nach einem Bericht des "Spiegel" nicht für die nächste Staffel ins Gremium des Gesangswettbewerbs "The Voice of Germany" zurückkehren. Die verantwortliche Sendergruppe ProSiebenSat.1 bestätigte den Beitrag des Nachrichtenmagazins.

Spekulationen darüber, dass der Söhne-Mannheims-Sänger nun zur Konkurrenz von "Deutschland sucht den Superstar" wechseln könnte, hatte die Sprecherin Naidoos bereits vergangene Woche "definitiv" ausgeschlossen. Dem Magazin "Closer" hatte "DSDS"-Jury-Chef Dieter Bohlen kürzlich noch gesagt: "Wenn sich das Aushängeschild von 'The Voice' und der Boss von 'DSDS' zusammenfinden - ich glaube, das wäre megainteressant! Wir könnten Dinge bewegen!"

Grund für den Ausstieg unklar

Warum der 41-Jährige ausscheidet, ist nicht bekannt. Vor Naidoo hatte sich bereits der irische Sänger Rea Garvey als Coach verabschiedet. Nena und das singende Cowboy-Duo The Boss Hoss bleiben der Sendung dagegen treu. Sie werden gemeinsam künftig mit dem Hip-Hop-Musiker Max Herre und dem finnischen Rocker Samu Haber die Show-Kandidaten auf ihrem Weg zum Finale begleiten.

Ab Herbst läuft "The Voice" wieder abwechselnd bei ProSieben und Sat.1. Der aus Stuttgart stammende Herre war Frontmann der Band Freundeskreis und hatte im Herbst das Solo-Album "Hallo Welt!" herausgebracht. Haber singt in der finnischen Rockband Sunrise Avenue.

ds/DPA/Bang DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker