VG-Wort Pixel

Abenteuerlicher Kajak-Ausflug US-Küstenwache half Russell Crowe zurück an Land


Auf der Leinwand ein Kapitän, im echten Leben orientierungslos: Russell Crowe brauchte bei einem Kajak-Trip Hilfe von der Küstenwache - der Schauspieler hatte sich verirrt.

Die US-Küstenwache hat Hollywood-Star Russell Crowe bei einer Kajaktour vor Long Island (US-Bundesstaat New York) unter die Arme gegriffen. "Er brauchte ein bisschen Unterstützung. Er hatte sich ein wenig verfahren", sagte der Küstenwachen-Offizier Robert Swieciki laut "Newsday" am Sonntag.

"Als die Sonne unterging, wusste er nicht so recht, wo er war", erzählte er weiter über die Hilfsaktion am Samstag nahe New York. Der "Gladiator"-Star war mit einem weiteren Kajakfahrer am Nachmittag in Cold Spring Harbor losgepaddelt. Am späten Abend seien sie von der Küstenwache an einem Strand entdeckt und nach Huntington Harbor gebracht worden.

Via Twitter bedankte sich Crowe noch am selben Abend für das Geleit. Am Tag darauf erklärte der 48-Jährige dann bei dem Kurznachrichtendienst:"Nicht verloren, wir wussten genau, wo wir waren". Doch dann sei die Dunkelheit hereingebrochen. "Großartiges Abenteuer", schwärmte der Schauspieler. Crowe, der in "Master & Commander - Bis ans Ende der Welt" als Schiffskapitän den Ton angab, dreht derzeit den Bibel-Film "Noah".

vim/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker