HOME

Abgewatscht - der satirische Wochenrückblick: Tröööööööööööööööööt!

Promis im Fußballfieber: Prinz William schwänzte die Hochzeit des Jahres und guckte lieber Fußball, die wandelnde Vuvuzela der SPD hat geheiratet und Robbie Williams droht das vorzeitige Aus.

Von Stefan Mielchen

Fußball - und kein Ende. Die WM in Südafrika steckt noch mitten in der Vorrunde, da droht bereits ein prominentes Endspiel: Ayda Field, die Freundin von Megastar Robbie Williams, ist ausgezogen! Denn der gute Robbie sitzt nur noch vor der Glotze, um sich ein Spiel nach dem anderen reinzuziehen. Und wenn jemand wie Williams fernsieht, kann man sich ungefähr vorstellen, wie das aussieht: Schlabberlook, am Gemächt gekratzt, Füße auf den Tisch und regelmäßig der Befehl an die Frau: "Schatz, holst du mir noch ein Bier?" In den nächsten Wochen muss der Sänger den Weg zum Kühlschrank nun selbst finden. Hoffentlich verläuft er sich nicht. Während Madame eine vorübergehende Wellnesspause einlegt, soll sich Robbie ein paar Kumpel eingeladen haben, damit es nicht zu einsam für ihn wird. Denn nach dem letzten Abpfiff ist es öde ohne Ayda - Sexentzug! Könnte also sein, dass Robbie seiner Alten bald den Marsch bläst und eine ganz besondere Melodie fürs Liebescomeback in die Vuvuzela trötet: "Let Me Entertain You". Natürlich erst, wenn mal spielfrei ist.

Das afrikanische Blasinstrument hat mittlerweile auch Prinz William für sich entdeckt. Gemeinsam mit Bruder Harry schwänzte er die Traumhochzeit von Kollegin Victoria in Stockholm. Stattdessen touren der Thronfolger und der Rothaarige derzeit durch den schwarzen Kontinent. Vielleicht auch, weil hier nach allgemeiner Auffassung des europäischen Hochadels besonders gerne "geschnackselt" wird. Wie zur Warnung ereilte Prinz William da eine Meldung, die ihm lauter als jede Fußballtröte in den Ohren geklingelt haben dürfte: Kate ist schwanger! Zumindest wird dies vom amerikanischen "Star Magazin" behauptet. Nach dem schmachvollen 1:1 gegen England feuerten die USA damit bereits die zweite Breitseite gegen die Royalisten binnen einer Woche ab. Der Buckingham Palast ließ das Gerücht natürlich sogleich dementieren, und zur Ablenkung der Weltöffentlichkeit legte sich William bei einem Fototermin todesmutig eine Riesenschlange um den Hals. Das Tier hieß angeblich Camilla.

Die wandelnde Vuvuzela der SPD heiratet

Was die Schweden können, kann ich schon längst, scheint sich derweil Andrea Nahles gedacht zu haben, die wandelnde Vuvuzela der SPD. Sie lässt es am Wochenende gleich doppelt krachen: Die Obergenossin feiert 40. Geburtstag und Hochzeit in einem! So etwas nennt man wohl Torschlusspanik, aber keine Sorge: In den Führungsetagen der Sozialdemokratie bleibt es selten bei nur einer Heirat. Gefeiert werden soll nur im engsten Kreis mit wenigen Freunden. Die dürfte wohl alle er mitgebracht haben.

Die ganze Welt redet in diesen Tagen vom Heiraten oder vom Fußball - nur einer nicht: Klinik-Casanova Sascha Hehn. Der spricht lieber über sich und sein neues Leben im Alter. Ja, der gute Dr. Brinkmann junior ist auch schon 55! Doch in dieser Lebensphase wird man offenbar wunderlich. Und das nicht nur, weil einem der flotte Sprung ins weiße Golf-Cabrio nicht mehr so leicht von der Hand geht. Hehn fährt daher jetzt VW-Bus. Was den einstigen Frauenversteher indes geritten hat, sich eine riesige Rotzbremse zuzulegen, bleibt sein Geheimnis. Gemeinsam mit dem neuen 70er-Schnauzbart lebt der ehemals hübsche Hehn nun in der Einöde einer Alpenhütte, trägt Gesundheitslatschen, geht jagen und fischen und duscht nicht mehr jeden Tag. Kein Wunder, dass seine Freundin nur noch am Wochenende zu Besuch kommt. Da hüpft der Sascha sicher kurz vorher mal in den Bach, den er derzeit natürlich auch noch persönlich renaturiert. Zwischendurch leiht er dem Kinomonster Shrek seine Stimme. Das süße Moppelchen ist mindestens so grün wie Oberöko Hehn - und nicht minder verschroben: "Shrek und ich haben beide eine Hütte, wir beide leben im Sumpf und wollen unsere Ruhe haben", diktierte der 55-Jährige diese Woche ausgerechnet den Pfadfindern von "Bild" in den Block, die ja bekanntlich für die ruhigen Momente im Promileben zuständig sind. Doktor Brinkmann: dringend ins OP!

Nina Hagen redet sich ihr Nicht-Sex-Leben schön

Dorthin gehört Nina Hagen schon lange. Bislang fühlte sich allerdings niemand für die Einweisung zuständig, weswegen die Rockröhre auf ihre ebenfalls alten Tage noch einmal eine Schallplatte aufnehmen konnte. Damit hiervon überhaupt noch wer Notiz nimmt, legte die 55-Jährige jetzt in der Berliner "B.Z." eine - Überraschung! - Sexbeichte ab: "Mit Sex bin ich durch. Ich habe keine Lust mehr. Ich bin aus dem Alter raus, bin froh, dass das alles hinter mir liegt", erklärte die Neu-Nonne. So kann man sich das Leben auch schönreden. "Ob ich je wieder einen finde, weiß ich nicht. Es ist mir auch egal", behauptet Nina. Echt? Es sollen schon Wetten laufen, dass nicht...