VG-Wort Pixel

Abgewatscht - der satirische Wochenrückblick Vorsicht, Katze am Steuer!

Nach der Geburt ihres Sohnes sei sie "total weich geworden - nicht nur in der Birne", klagt Sonya Kraus. Daniela Katzenberger hat keine Kinder, tat sich dennoch mit dem Führerschein schwer.
Von Stefan Mielchen

Mütter, holt die Kinder rein, Katze hat den Führerschein. Ihren Lappen hat Ballermann-Blondine Daniela Katzenberger schon seit ein paar Monaten. Doch nun besitzt sie zur Freude aller Unfallstatistiker auch noch ein Auto! Mutter Iris schenkte der Ikone des Unterschichtenfernsehens diese Woche einen fahrbaren Untersatz, obwohl die 24-Jährige erst nach mehrfachem Anlauf durch die Prüfung kam und bis heute nicht schalten kann. Sie selbst erklärt: "Es ist ein Wunder, dass ich noch keinen Unfall gebaut habe." Aber es reicht ja auch, wenn man selbst der größte anzunehmende Unfall ist. Mutter Iris war zumindest so schlau, keinen Neuwagen anzuschaffen sondern eine zehn Jahre alte französische Blechkiste. Und falls es doch mal kracht: an Airbags herrscht bei Daniela wahrlich kein Mangel.

Ganzkörpermarshmallow Sonya Kraus

So wie bei TV-Blondine Sonya Kraus, die ihre beiden Charaktermerkmale jetzt auf den hübschen Namen Gina-Lisa getauft hat. Nicht nur dröge EU-Ministerrunden reden sich über Milchquoten die Köpfe heiß, auch die Fernsehmoderatorin kann langsam Anspruch auf Agrarsubventionen anmelden: Seit sie Mutter geworden ist, bezeichnet sich Kraus selbst als "Mitglied im Bundesverband der Milcherzeuger" - die ganze Tiefkühltruhe sei schon voll. Als dumme Kuh will Sonya aber nicht gelten, auch wenn sie zugibt: "Das Stillen hat mich ein bisschen doof gemacht." Das soll gerüchteweise zwar schon deutlich vor der Niederkunft so gewesen sein, aber immerhin verfügt die Gute über eine gesunde Selbstwahrnehmung: "Ich bin total weich geworden - nicht nur in der Birne", vertraute La Kraus den Postnataldiagnostikern der "Bild"-Zeitung an. "Ich fühle mich an wie ein Ganzkörpermarshmallow." Das weiß zumindest Sonyas kleiner Sohn zu schätzen, ebenso wie die Vorzüge von deren Gina-Lisas: "Mein Sohn darf entscheiden, wo er ran will", erklärt Mutti - worum ihn viele erwachsene Jungs beneiden dürften. Sonya will die "Molkerei Kraus" nach eigenen Angaben indes bald schließen und verstärkt auf den Bildschirm zurückkehren. Vielleicht dreht sie ja aus aktuellem Anlass mal einen Schwangerschaftsstreifen.

Rosenkrieg zwischen Katie Price und Peter André

Wo Kraus eine Molkerei ihr Eigen nennt, schleppt Katie Price zwei Atombomben mit sich herum. Das britische Vorzeige-Luder bemühte sich zwar schon vor geraumer Zeit um Abrüstung in eigener Sache, doch nicht nur an ihrem Glockenspiel hat Katie schwer zu tragen. Jetzt droht Ungemach in Form eines Rosenkrieges mit Ex-Mann Peter André, der scheinbar immer noch nicht verkraftet hat, gegen einen Käfigkämpfer ausgetauscht worden zu sein. Weil Price ihm auch nach der Scheidung noch allerlei Unflätigkeiten hinterher rief, will der 37-Jährige die böse Katie nun wegen Rufmordes verklagen. Da dürften sich allerdings auch die Richter kaputtlachen: Wer seine Gattin im Dschungelcamp kennenlernt und anschließend freiwillig heiratet, hat zur eigenen Rufschädigung selbst wohl den größten Beitrag geleistet. "Es wird chaotisch und sehr persönlich werden", soll ein Insider gegenüber der Zeitung "News Of The World" in dieser Woche mit Blick auf den bevorstehenden Prozess angekündigt haben. Alles andere hätte uns aber auch maßlos enttäuscht.

Falls das ehemalige Albtraumpaar noch nach Anregungen zur Vermarktung seiner Schlammschlacht sucht, kann es sich vertrauensvoll an Lothar Matthäus wenden. Der äußert sich zurzeit zwar nicht mehr zu seiner Ehe, das aber konsequent: "Liliana und ich verstehen uns aktuell gut", verriet er einen Reporterin der "Bild am Sonntag" am Rande eines gemeinsamen Abendessens während der Mailänder Modewoche. Loddar ließ allerdings offen, ob sich das "aktuell" auf die Dauer des Dinners bezog oder sogar bis zum nächsten Morgen reichen sollte. Aber wozu gibt es missgünstige Ex-Frauen und die "Bunte"!? Dort meldete sich kurz darauf Marijana zu Wort, die bis 2008 Frau Matthäus war, um eine absolute Weltsensation zu verkünden: "Lothar ist blind vor Liebe. Diese Situation nützt Liliana gnadenlos aus", behauptete sie. Eine echte Blitzmerkerin.

Arm, aber sexy statt verliebt in Berlin

War sonst noch was? Na klar: Der gefürchtete Qualitätssender Sat.1 hat in dieser Woche Alexandra Neldel von der Tippse zum Vamp befördert und mit diesem "großen emotionalen und universellen Frauenstoff" fast zehn Millionen Deutsche glücklich gemacht. Eben noch war die attraktive 34-Jährige das hässliche Entlein aus der Seifenoper. Seit Dienstagabend weiß die Nation, dass sie weit mehr zu bieten hat. Da gab sie die Pech-Marie, die im ungemütlichen 15. Jahrhundert von Papi verstoßen wird und zur Freude der männlichen Zuschauer auf Jobsuche gehen muss. Mangels Arbeitsagentur verkauft sie sich einfach selbst. Arm, aber sexy statt verliebt in Berlin: die Mittelalterschmonzette war ein echter Quotenkracher, was wohl auch daran lag, dass hierfür bei allen sich bietenden Gelegenheiten getrommelt wurde. Tagelang blendete der Sender einen Satz ein, der den gemeinen Sat.1-Zuschauer heiß machte, den aber keine Frau über sich lesen möchte: "Alexandra Neldel ist die Wanderhure". Schlimmer lässt sich eine Karriere nicht auf den Punkt bringen. Im Mittelalter hätte es für den hierfür Verantwortlichen nur eins gegeben: Teeren und Federn!


Mehr zum Thema



Newsticker