HOME

Abgewatscht - die Promi-Satire: Drei Todesfälle und zwei Busenwunder

Wie gut, dass sämtliche Todesfälle noch diese Woche erledigt werden konnten. So kann der Fußballspaß ab Samstag richtig losgehen. Die neue Freundin von Portugals Stürmerstar Cristiano Ronaldo, das Model Nereida, hat den Schatten ihrer Brüste schonmal vorausgeworfen.

Von Stefan Mielchen

Hurra, wir leben noch! Diesen alten Milva-Hit kann man dieser Tage gar nicht laut genug singen. Da wird etwa in Neu-Isenburg noch heftig diskutiert, ob die verbliebenen "Jacob Sisters" den Friedhof entweihten, als sie die verblichene Schwester zu Grabe trugen. Der Grund: Auch die Pudel nahmen Abschied von Hannelore. Eigentlich sind Hunde auf dem Neu-Isenburger Gottesacker verboten. Aber immerhin haben die drei Damen nicht auch noch gesungen. Man sollte also dankbar sein.

Es geht ja auch noch viel schlimmer. Der vor vierzehn Jahren verstorbene "Nirvana"-Sänger Kurt Cobain wurde jetzt aus der Handtasche seiner Frau entwendet. Ob die Asche in die Tasche gehört, darüber kann man streiten. Praktisch war die Lösung aus rosafarbenem Teddyplüsch aber ohne Zweifel: "Ich hab' ihn immer mit mir getragen und so war er immer bei mir", sagte Witwe Courtney Love über ihren Mann. Der konnte sich nicht mehr aus dem Staub machen und so hat Courtney ihren Kurti auf sämtliche Reisen und Partys mitgeschleppt. Schön, wenn man dabei sein darf, wenn die eigene Frau das Erbe verpulvert.

Verpackungsdesigner ließ sich in Chipsdose beerdigen

Von unfreiwilliger Komik war dann noch ein anderer Todesfall in dieser Woche. Der Verpackungsdesigner Fredric Baur machte sich zum finalen Showdown selbst sein schönstes Geschenk: Er ließ sich in einer überdimensionalen "Pringles"-Chipsdose bestatten. Schließlich hat er die Dinger vor vielen Jahren erfunden. Bleibt zu hoffen, dass ihn nicht das gleiche Schicksal ereilt wie Kurt Cobain, und ein Dieb die Dose entführt. Nicht auszudenken, Fredric Baur tauchte plötzlich in seiner eigenen Verpackung im Supermarktregal auf. Also: Augen auf beim Chips-Kauf.

"Augen zu" muss es hingegen heißen, wenn die Fernsehpläne von RTL und Brigitte Nielsen Wirklichkeit werden. Das aus den Fugen geratene dänische Busenwunder will sich vor laufender Fernsehkamera runderneuern lassen. Nielsen wurde offenbar schon vor der Schönheits-OP erfolgreich das Gehirn entnommen. Aber warum sollte irgendjemand noch dabei zusehen wollen, wenn sich La Schabracka das Gesicht mit Eigenfett unterspritzen lässt? Weil es der Volksaufklärung diene, so argumentiert zumindest Nielsen: "Die Heimlichtuerei in Hollywood nervt. Man sieht doch, dass die Stars nicht natürlich altern", behauptet sie. Das hätten Chiara Ohoven oder Donatella Versace nicht intelligenter ausdrücken können.

Cristiano Ronaldos Freundin kurz vor Porno

Während ganz Europa auf den Anstoß in Basel wartet, hat Portugals Stürmerstar Cristiano Ronaldo schon längst seinen schönsten Treffer erzielt: Sie heißt Nereida, ist Nacktmodel und posierte gemeinsam mit sexy Cristiano für eine Jeans-Werbung, dass es kurz vor Porno war. Jetzt soll nach dem Willen Nereidas geheiratet werden, doch Ronaldo hat dafür den Gewinn des EM-Titels durch Portugal zur Bedingung gemacht. Der Mann ist ja nicht blöd und weiß, dass er so mit Sicherheit nicht in die eheliche Abseitsfalle tappt.

Und unsere Jungs? Nun ja, Schweini trägt jetzt eine idiotische schwarze Strähne als Pony und Marcell Jansen hat aus Liebe zu einem Nacktmodel - pardon, seiner Freundin - das Reiten gelernt. Noch Fragen? Nein, höchstens Antworten. Der Titan hat sich dieser Tage zu Wort gemeldet. Oliver Kahn erklärte, er könne sich sehr wohl eine Karriere als Schriftsteller vorstellen. Außer ihm kann das zwar sonst niemand, aber nach dem Erstling mit dem Nobelpreis-verdächtigen Titel "Ich" gibt es für das Nachfolgewerk bestimmt schon eine Idee im angemessenen Pluralis Majestatis: "Wir". Oder hat sich hierfür seine Heiligkeit, Kaiser Franz schon die Rechte gesichert?

Eike Immel betrügt Rentner

Trotzdem: Es ist immer noch besser, schlechte Bücher zu schreiben, als völlig abzustürzen. Nicht jedem Fußballer sind nach dem Karriereende Sinnstiftung und Glück gegeben. So musste sich Eike Immel, einer der Kahn-Vorgänger als Nationaltorwart, nicht nur im Dschungelcamp an der Seite von TV-Natter Barbara Herzsprung (nach der Scheidung jetzt pleite) verdingen. In dieser Woche hat ihm das Amtsgericht im hessischen Kirchhain 130 Tagessätze á 40 Euro aufgebrummt, weil er einen Rentner um 15.000 Euro betrogen hatte. Mit dem Geld wollte sich Immel eine Hüftoperation finanzieren. Dumm gelaufen - da stellt es Brigitte Nielsen auf gleichem Niveau irgendwie geschickter an.

War sonst noch was? Na klar: Vicky Leandros ist zurückgetreten! Jetzt ist Piräus wieder kulturlos, weil der hierfür zuständigen Stadträtin das Jetset-Leben zu anstrengend wurde: "Ich pendelte nur noch zwischen Athen und Berlin hin und her", klagte Frau Leandros. Wäre sie mal bei ihrer eigentlichen Bestimmung geblieben - die Strecke Berlin-Lodz ist ja deutlich kürzer. Trotz allem sind wir natürlich beruhigt, dass es am Reisestress und nicht an mangelnder Qualifikation lag, dass sie den Job schmeißen musste. Von welchem Vollblutpolitiker kann man das schon behaupten?