HOME

Anna Nicole Smith: Wer ist Millionär?

88,5 Millionen Dollar könnte Ex-Playmate Anna Nicole Smith eine Gerichtsentscheidung gekostet haben. Ein US-Berufungsgericht befand, sie sei trotz Ehe nicht die Erbin des Milliardärs Howard Marshall.

Nach Jahre langem erbitterten Rechtsstreit um das Millionenerbe ihres 63 Jahre älteren Mannes geht Ex-"Playmate" Anna Nicole Smith möglicherweise nun doch leer aus. Ein US-Berufungsgericht sprach dem Sohn des 1995 gestorbenen texanischen Milliardärs Howard Marshall das Vermögen zu und hob damit die Entscheidung einer niedrigeren Instanz auf, die das einstige Unterwäsche-Model der H&M-Textilhandelskette zur rechtmäßigen Erbin erklärt hatte. Smith, die auch in Deutschland über zahlreiche Fans verfügte, entgehen damit 88,5 Millionen Dollar (etwa 65 Millionen Euro).

Allerdings will sich Smith noch nicht geschlagen geben. Das Urteil vom Donnerstag kam von einer dreiköpfigen Richtergruppe der Berufungsinstanz. Die Anwälte der 37-Jährigen wollen nun beantragen, dass das gesamte Richtergremium über den Fall abstimmt.

Smith hatte als Oben-Ohne-Tänzerin in einem Nachtclub gearbeitet, als sie ihren späteren Mann kennen lernte. Sie war 26 und er 89, als sie im Jahr 1994 heirateten. Nur 14 Monate später starb Marshall. Während die Witwe stets beteuerte, sie habe ihren Mann über alles geliebt, sah dessen Sohn Pierce Marshall das völlig anders: Er warf seiner Stiefmutter vor, es einzig und allein auf sein Geld abgesehen zu haben. Das Gericht in San Francisco (Kalifornien) kam nun zu dem Schluss, dass dem Sohn das Erbe zustehe. Pierce Marshall äußerte sich in einer Erklärung erleichtert über die Entscheidung, die den Willen seines Vaters widerspiegele.

DPA / DPA