VG-Wort Pixel

Autounfall Anne Heches Sprecher: "Es wird nicht erwartet, dass sie überlebt"

US-Schauspielerin Anne Heche
Für Schauspielerin Anne Heche soll es kaum Hoffnung auf ein Überleben geben.
© Monika Skolimowska/dpa
Nach einen Autounfall in Los Angeles vor einer Woche befindet sich Schauspielerin Anne Heche weiterhin im kritischen Zustand. Nun wird bekannt, dass die Verletzungen wohl noch weit gravierender sind, als bisher gedacht. 

Eine Woche ist seit dem schweren Autounfall von US-Schauspielerin Anne Heche in Los Angeles vergangen. Seither wird Heche in einem Krankenhaus behandelt. Dass ihr gesundheitlicher Zustand äußerst kritisch ist, ist bereits bekannt. Nun aber hat das "People"-Magazin von einem Sprecher der Schauspielerin erfahren, dass es kaum Hoffnung auf ein Überleben von Heche gibt.

Die Schauspielerin war am vergangenen Freitag mit hoher Geschwindigkeit in ein Haus gefahren und erst nach knapp zehn Metern zum Stehen gekommen. Es kam infolge zu einem Brand. Heche habe schwere Verletzungen davon getragen und sei kurz nach dem Unfall ins Koma gefallen, berichteten US-Medien. Es war unter anderem von Verbrennungen die Rede. Jetzt steht wohl fest, dass sich Heche von ihren Verletzungen nicht mehr erholen wird.

Anne Heche wird vermutlich nicht überleben

Wie die Familie der Schauspielerin über den Sprecher mitteilen ließ, hat Heche bei dem Unfall eine schwere Hirnverletzung davongetragen. "Es wird nicht erwartet, dass sie überlebt", lautet es im Statement. Tatsächlich laufe bereits ein Organspendeprozess. Dafür werde sie derzeit mit Maschinen am Leben erhalten. "Sie hat sich schon lange dafür entschieden, ihre Organe zu spenden", zitiert "People". Nun werde geprüft, welche Organe lebensfähig seien.

Die Familie dankt in dem Statement außerdem allen, die in den vergangen Tagen für die Schauspielerin gebetet und gute Wünsche geschickt hätten. Die Familie dankt auch den Krankenhausmitarbeitern, die Heche betreut haben. "Anne hatte ein großes Herz und berührte jeden, den sie traf, mit ihrem großzügigen Geist", so der Vertreter. "Man wird sich an sie wegen ihrer mutigen Ehrlichkeit erinnern und sie wegen ihres Lichts schmerzlich vermissen." Das Statement lässt wenig Raum für Hoffnung.

Bereits kurz nach dem Unfall teilte eine Polizeisprecherin mit, dass wegen Fahrens unter Alkohol- oder Drogeneinfluss sowie Fahrerflucht gegen Heche ermittelt werde.

Quelle: People

tpo

Mehr zum Thema



Newsticker