HOME

Beziehungsaus Prinz William: Am Handy schluss gemacht

Während ganz Britannien über das Warum der Trennung von Prinz William und Kate Middleton rätselt, sickern angebliche Details über das Wie an die Öffentlichkeit: Laut Medienberichten beendete William die Beziehung Telefon - während Kate auf dem Parkplatz stand.

Über das endgültige Aus ihrer Beziehung soll Prinz William (24) seine Freundin Kate Middleton (25) am Handy informiert haben, hieß es am Montag in britischen Medien. Während der Prinz nach der Osterpause seinen Dienst als Offizier im südenglischen Camp Bovington wieder aufnahm, schossen in London Spekulationen über den Ablauf der Trennung und über angebliche neue Freundinnen des Prinzen ins Kraut. Der Hof streute aus, dass die Königsfamilie keinen Einfluss genommen und William sich "ganz allein" für die Trennung entschieden habe.

Bereits vor fast einem Monat soll das Paar, dessen Hochzeit sich Menschen überall in der Welt wünschten, bei einem Ski-Urlaub erkannt haben, dass die vierjährige Beziehung kaum noch zu retten sein würde. Im Schweizer Wintersportort Zermatt hätten Kate und William "eine erwachsene Entscheidung" getroffen, sagte ein Freund der beiden der Boulevardzeitung "Sun".

Zu Ostern sollen sich die Beiden, die den Briten bereits als "königliches Traumpaar" galten, im Grundsatz darauf verständigt haben, sich zu trennen. Wie der "Daily Mirror" berichtete, hat Kate Middleton allerdings immer noch auf eine Versöhnung gehofft. Am vergangenen Mittwoch habe der Prinz dann am Handy diese letzte Hoffnung zunichte gemacht.

Der Anruf soll Kate auf dem Parkplatz ihres Londoner Arbeitgebers erreicht haben, der Modefirma Jigsaw, für die sie als Einkäuferin tätig ist. Ein Kollege will sie beobachtet haben: "Es war klar, dass es William war - und dass es Krach gab." Middleton sei bei dem Telefongespräch aufgelöst über den Parkplatz geirrt.

Das Karusell dreht sich weiter

Derweil steckten Höflinge der Boulevardzeitung "Sun", die als erste von der Trennung des Paares erfahren hatte, dass es im Gegensatz zu manchen Presseberichten keine Beratung der königlichen Familie über die Beziehung Williams gegeben habe.

Es sei "völlig falsch", dass die Nummer zwei in der Thronfolge von der Queen oder Prinz Philip gedrängt worden sei, Kate Middleton den Laufpass zu geben. Der konservative "Daily Telegraph" berichtete hingegen, bei Hofe sei die bürgerliche Herkunft von Kate Middleton vielen als nicht fein genug für den künftigen König Großbritanniens erschienen.

Bei der Aufzählung möglicher neuer Liebschaften von Prinz William kamen die Londoner Zeitungen auf mindestens sechs ansehnliche Damen zwischen 25 und 28 Jahren. Darunter ist die 26-jährige Schauspielerin Isabella Anstruther-Gough-Calthorpe. Wegen der Tochter aus einer Adelsfamilie, deren Mutter Lady Mary Gaye-Curzon als Bankerin Millionen machte, soll Kate Middleton dem Prinzen vor zwei Jahren eine Eifersuchtsszene gemacht haben.

Das Volk hat entschieden

Auch Arabella Musgrave (25), Williams erste Liebe, die für die Nobelmarke Gucci PR macht, wurde wieder ins Spiel gebracht. Beste Chancen habe nun auch die 25-jährige Holly Branson, Tochter des Milliardärs und Virgin-Atlantic-Gründers Richard Branson, meinte die "Sun". Das Model sei immerhin schon mal bei einer TV-Show zur Wunsch- Ehefrau des Publikums für den Prinzen gewählt worden.

Der künftige König habe sich nach der Aussprache während des Ski- Urlaubs nicht mehr verpflichtet gefühlt, Kate treu zu sein und habe daher mit mehreren jungen Frauen geflirtet, hieß es weiter. Im Londoner Nachtclub "Boujis", in dem auch sein Bruder Harry gern feiert, war William kürzlich mit einer attraktiven Blonden in inniger Umarmung gesehen worden. Deren Identität konnten die Reporter jedoch bislang ebenso wenig klären konnten wie die einer weiteren mysteriösen Schönheit, mit der William geflirtet haben soll.

DPA / DPA