HOME

Britischer Abhörskandal: Leitung ins Privatleben von Paul McCartney und Heather Mills

Der britische Abhörskandal ist noch nicht vorbei. Das wahre Ausmaß könnte über die dubiosen Praktiken das mittlerweile geschlossenen Revolverblattes "News of the World" hinaus gehen. Paul McCartney und Ex-Frau Heather Mills sagen sie wären von anderen Zeitungen abgehört worden.

Der frühere Beatles-Sänger Paul McCartney will sich im britischen Abhörskandal an die Polizei wenden. Offenbar sei auch sein Telefon von Journalisten angezapft worden, sagte McCartney US-Medienberichten zufolge am Donnerstag, nachdem seine Ex-Frau Heather Mills bereits ähnliche Vorwürfe erhoben hatte. Das Abhören von Telefonaten sei eine "abscheuliche Verletzung der Privatsphäre". McCartney sagte nicht, welche Zeitung seine Telefongespräche angeblich mitgehört haben soll.

Das Ex-Topmodel Mills hatte in einem Interview mit der BBC am Mittwoch die Zeitungsgruppe Mirror beschuldigt, Telefongespräche zwischen ihr und McCartney belauscht zu haben. Ein Journalist habe die Abhöraktion ihr gegenüber bereits im Jahr 2001 zugegeben, als er Fragen zu einem Streit mit dem Ex-Beatle gestellt habe, sagte sie. Im Mittelpunkt des Abhörskandals in Großbritannien steht das inzwischen eingestellte Boulevardblatt "News of The World", das zur Zeitungsgruppe News International des Medienmoguls Rupert Murdoch gehörte. In der nun beschuldigten Mirror-Gruppe erscheinen unter anderem die Blätter "Daily Mirror", "Sunday Mirror" und "People".

ono/AFP / AFP