VG-Wort Pixel

Deepfake Britischer TV-Sender lässt Fake-Queen in Weihnachtsvideo über Harry und Meghan klagen

Ein Foto einer digital erstellten "Deepfake"-Version von Queen Elizabeth II
Dieses Foto, herausgegeben von Channel 4, einer digital erstellten "Deepfake"-Version von Queen Elizabeth II, gespielt von der Schauspielerin Debra Stephenson, die verwendet wird, um die alternative Weihnachtsbotschaft von Channel 4 zu überbringen. Die alljährliche Fernsehsendung am ersten Weihnachtsfeiertag, die um 15.25 Uhr ausgestrahlt wird, wird eine deutliche Warnung vor der fortschrittlichen Technologie sein, die die Verbreitung von Fehlinformationen und Fake News im digitalen Zeitalter ermöglicht. 
© Channel 4/PA Media / DPA
Hat die Queen das wirklich gesagt? In einem Video beschwert sich Königin Elizabeth II. über den Fortgang von Harry und Meghan. Doch das Video eines britischen Fernsehsenders ist eine Fälschung, der auf die Gefahren von Fakes aufmerksam machen soll. Die Briten sind darüber wenig erfreut.

Ob Queen Elizabeth II. darüber "amused" ist? Der britische Sender Channel 4 lässt die Queen in einem satirischen Fake-Video zu Weihnachten über den Abgang von Harry und Meghan klagen. "Es gibt wenig schmerzhaftere Dinge, als wenn dir jemand sagt, dass er die Gesellschaft von Kanadiern bevorzugt", sagt die mittels sogenannter Deepfake-Technologie animierte und synchronisierte Königin Elizabeth II. in einem Twitter-Video des Senders. Der Queen-Enkel Prinz Harry und seine Frau Meghan hatten sich vom britischen Königshaus losgesagt und zeitweise in Kanada gelebt. Mittlerweile wohnen sie mit ihrem Sohn Archie in Kalifornien.

Die vollständige alternative Weihnachtsbotschaft, mit der der Sender eigenen Angaben zufolge auf die Gefahren von Fake-Inhalten hinweisen will, sollte am ersten Weihnachtstag ausgestrahlt werden. Es habe einige Beschwerden bei der Aufsichtsbehörde Ofcom gegeben, hieß es in einem BBC-Bericht. Die royale Autorin Penny Junor erboste sich laut "Telegraph" über die Parodie der Monarchin. Nur noch wenige Dinge seien in heutigen Zeiten heilig – aber dies gehe zu weit. 

Briten erzürnt über Queen-Video

Das Video des Senders wurde über Twitter mehr als 2000 Mal geteilt. Die Userinnen und User des Kurznachrichtendienstes zeigten sich in den Kommentarspalten ebenfalls deutlich verärgert über das Fake-Video. "Respektlos gegenüber unserer Königin", schrieb ein Twitter-User. Ein anderer bezeichnete das Video als "Schande für Ihre Majestät". Und einem weiterem scheint das Video ganz und gar nicht zu gefallen: "Ich würde mir lieber Nadeln in die Augen stechen, als diesen beschi****en Versuch von Humor zu sehen."

Ein sogenannter Deepfake bezeichnet einen sehr echt wirkenden Medieninhalt, zum Beispiel ein Foto oder in diesem Fall ein Video, der durch Techniken der Künstlichen Intelligenz manipuliert oder verfälscht (gefaked) worden ist. Im Jahr 2018 veröffentlichten etwa der US-Komiker Jordan Peele und die Nachrichtenplattform BuzzFeed ein Deepfake-Video des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama, der vor den Gefahren der Technologie warnt und Donald Trump beschimpft.  

Quellen: Nachrichtenagentur DPA, BBC, BuzzFeed auf YouTube


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker