VG-Wort Pixel

Kevin Federline Ex-Mann von Britney Spears über die gemeinsamen Söhne: "Sie wollen sie nicht sehen"

Kevin Federline trägt Britney Spears Huckepack
Britney Spears und Kevin Federline zu Beginn ihrer turbulenten Beziehung.
© Splash News/Unbekannt
In das Leben von Britney Spears kehrt keine Ruhe ein. Nun ist es ihr Ex-Mann Kevin Federline, der aus dem Nähkästchen plaudert. Die Sängerin kommt dabei nicht gut weg.

Britney Spears macht, was Britney Spears gefällt. Seit die Sängerin die Fesseln der Vormundschaft ablegen konnte, genießt sie die zurückgewonnene Freiheit in vollen Zügen, feiert das Leben. Doch die Art und Weise wie sie das tut, scheint vor allem ihren Söhnen überhaupt nicht zu gefallen. Denn wie Britneys Ex-Mann Kevin Federline nun in einem TV-Interview sagte, wollen diese ihre Mutter derzeit nicht sehen.

Federline war zwei Jahre lang mit Spears verheiratet, die beiden haben zwei gemeinsame Söhne: Sean Preston ist mittlerweile 16, Jayden ist 15 Jahre alt. Federline gewann damals einen erbitterten Sorgerechtsstreit, seither leben die Jungs bei ihm, inzwischen mit dessen neuer Frau und zwei Stiefschwestern. Von ihrer Mutter halten sie sich auch nach Ende der Vormundschaft fern, wie Federline nun, nach beinahe einem Jahrzehnt des Schweigens erzählt. Sie hätten sie seit Monaten nicht gesehen – auf eigenen Wunsch. Und das obwohl Spears gerade erst ein neues Haus in der Nähe der Söhne gekauft hat.

Spears' Nacktbilder sind ein Problem für die Söhne

Dass die Beziehung zwischen Spears und den Söhnen nicht rosarot ist, ist nicht neu. Immer wieder schrieb sie auf ihrem Instagram-Kanal, dass die Söhne es nicht wünschten, dass sie sie dort zeige. Und auch auf der Hochzeit von Spears, sie heiratete im Juni ihren langjährigen Lebensgefährten Sam Asghari, waren die Söhne nicht dabei. Die Söhne liebten ihre Mutter zwar immer noch, sagt Federline, doch sie hätten ein Problem damit, wie diese sich auf Instagram präsentiere.

In den vergangenen Monaten zeigte sich Spears in den Sozialen Medien immer wieder sehr freizügig, postete Nackt-Bilder. Für die Jungs sei das hart, sagte Federline. Er versuche den Söhnen zu erklären, dass das vielleicht nur eine andere Art ist, um sich auszudrücken. "Aber das ändert nichts an der Tatsache, was es mit ihnen macht. Es ist hart", fügte er hinzu. Er könne sich nicht vorstellen, wie es sich für sie anfühlen muss, als Teenager in die Highschool zu gehen und mit damit konfrontiert zu werden.

Britneys Ex bricht nach Jahren sein Schweigen

Federline hielt sich aus der Öffentlichkeit jahrelang zurück, schirmte seine Kinder vom Medienrummel ab. Dass er nun Teil einer exklusiven Interviewreihe ist, die derzeit auf ITV ausgestrahlt wird, schlägt Wellen. Schließlich spricht er in den Interviews auch erstmals über die turbulente Beziehung zwischen ihm und Spears und seine Realität als ihr Ehemann. Er behauptet darin sogar, dass die Vormundschaft Spears das Leben gerettet hätten.

Aussagen, die Spears nicht unkommentiert ließ. Auf Instagram erinnerte sie in einem Post daran, dass das Trauma und die Beleidigungen, die mit dem Ruhm und dem Business einhergehen, nicht nur sie selbst, sondern auch ihre Kinder beträfen. "Ich bin auch nur ein Mensch und ich habe mein Bestes gegeben", schrieb sie. "Andere Künstler haben viel Schlimmeres getan, als ihre Kinder jung waren." 

Quelle: DailyMail, Instagram

tpo

Mehr zum Thema



Newsticker