VG-Wort Pixel

Carmen und Robert Geiss im Interview "Albert hat endlich die Richtige"


Sie sind die Nachbarn von Fürst Albert: Die steinreiche Auswandererfamilie Geiss wohnt seit 17 Jahren in Monaco. stern.de hat mit den beiden über die Hochzeit, die künftige Fürstin und den Neid in der Jetset-Metropole gesprochen.

Familie Geiss, Sie wohnen in Monaco, aber gerade jetzt machen Sie Urlaub in Ihrer Villa in St. Tropez. Wollen Sie bei der Märchenhochzeit nicht dabei sein?
Robert Geiss: Ehrlich gesagt, ist uns das zu viel Trubel dort am Wochenende. Das sehen wir uns lieber hier im Fernsehen an - da ist man im Zweifel näher dran.

Aber Sie haben doch sicher eine Einladung zur Hochzeit erhalten.


Robert Geiss: Ja, aber das haben ja alle, die in Monaco wohnen. Und an der Jahrmarktstimmung, wenn über 30.000 Zuschauer am Straßenrand stehen und dem Paar zuwinken, muss ich nicht teilhaben. Wenn wir in die Kirche oder den Palast eingeladen gewesen wären, wäre das was anderes gewesen.

Das klingt nicht gerade begeistert.


Robert Geiss: Doch, auf jeden Fall. Es sind ja in Monaco alle froh, dass Fürst Albert nach so vielen Versuchen endlich die richtige Frau gefunden hat. Noch dazu eine, die Gracia Patricia zum Verwechseln ähnlich sieht.

Carmen Geiss: Von Anfang an sah sie allerdings nicht so aus. Sie hat sich ja quasi in die Richtung entwickelt.

Wie meinen Sie das?


Carmen Geiss: Wir wohnen seit 17 Jahren in Monaco und haben das hautnah miterlebt. Ab und an sehen wir Charlene auch beim Einkaufen oder im Beachclub. Sowohl das Aussehen, ihre Frisur zum Beispiel, als auch ihr Kleidungsstil haben sich sehr verändert. Sie ist eleganter geworden. Sie kommt ja aus einfachen Verhältnissen, jetzt sieht sie aus wie eine Fürstin.

Glauben Sie denn, dass Charlene die Richtige für Albert ist?


Carmen Geiss: Ich bin mir ziemlich sicher. Erstens, weil sie bodenständig ist, denn sie ist in einem armen Land groß geworden. Zweitens, weil sie durch ihren Sport sehr viel Disziplin besitzt. Und drittens natürlich, weil sie bildhübsch ist.

Interessieren Sie sich als Ausländer überhaupt für das Fürstenhaus? Eigentlich könnte Ihnen das ja egal sein.
Carmen Geiss: Gerade die Ausländer haben sehr hohe Erwartungen an Charlene, da sie von weit weg kommt und selbst Ausländerin ist. Alle hoffen deshalb, dass sie ein besonderes Auge auf die Zugezogenen hat.

Robert Geiss: Charlene wird auf jeden Fall frischen Wind nach Monaco bringen.

Das hört sich fast so an, als sei das bitter nötig.


Robert Geiss: Nein, Monaco hat sich bereits gewandelt. Früher gab es hier eigentlich mit dem Formel-1-Rennen und der Segelregatta nur zwei richtige Events, den Rest des Jahres war tote Hose. Inzwischen ist zwölf Monate Saison. Vor allem durch den Umbruch am Hafen und die vielen Kreuzfahrttouristen, die jedes Jahr hierher kommen. Obwohl Monaco nur zwei Quadratkilometer groß ist, ist es mittlerweile eine Metropole - aber eben eine in Miniaturform. Und Charlene wird dafür sorgen, dass Monaco noch interessanter und noch glamouröser wird.

Ich dachte, der Trubel wird Ihnen zuviel?


Robert Geiss: In einem Dorf möchte man ja auch nicht leben. Das macht das ganze ja auch spannend. Wem sollte man sonst seinen neuen Bentley zeigen? Monaco ist eben ein Spielplatz für Erwachsene. Und wenn es uns zu viel wird, können wir immer noch mit dem Helikopter in unser Haus nach St. Tropez flüchten.

In Deutschland werden Sie um diesen Lebensstil beneidet. Wie ist das in Monaco?


Robert Geiss: Neider hat man überall. Da muss man mit umgehen können. Aber da so viele Reiche hier leben, hält sich der Neid in Grenzen. Meist kommt er unter Landsleuten auf, also wenn der deutsche Nachbar plötzlich ein teureres Auto oder eine größere Yacht hat als man selbst. Wenn der Abramowitsch mit seiner Riesenyacht im Hafen liegt, findet es hingegen jeder toll.

Carmen Geiss: Neid ist für mich eine Krankheit.

Würden Sie auch in Monaco leben, wenn es kein Steuerparadies wäre?


Robert Geiss: Sagen wir es so: Wären die Steuern genauso hoch wie in Deutschland, wären die Parkplätze sicherlich leerer.

Wann sehen wir die "Geissens" wieder im Fernsehen?


Robert Geiss: Bald läuft die zweite Staffel unserer Doku "Die Geissens - eine schrecklich glamouröse Familie" bei RTL2 an. Ich kann schon jetzt versprechen, dass der Unterhaltungswert sehr hoch sein wird. Es wird also nicht nur Carmen zu sehen sein, wie sie über den Casinoplatz zum Friseur läuft.

Interview: Jens Maier

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker