HOME

Flug von Berlin nach München: Cathy Hummels verpasst Flieger und schimpft auf Fluglinie

Trotz Schwangerschaft nimmt Cathy Hummels noch immer viele Termine wahr. Ihr Ausflug nach Berlin endete nun allerdings mit unschönen Erfahrungen am Flughafen und einer Wutrede auf die Airline.

Cathy Hummels

Es sollte ein fröhlicher Kurztrip in die deutsche Hauptstadt werden: Am vergangenen Wochenende reiste Cathy Hummels von München nach Berlin. Dort nahm sie an einem Flohmarkt für den guten Zweck teil und traf tags darauf gemeinsam mit anderen Prominenten Bundeskanzlerin Angela Merkel. Dass sie und die CDU-Chefin ein farblich identisches Outfit trugen, teilte Cathy Hummels amüsiert auf ihrem Instagram-Account. 

Weniger zum Lachen war ihr allerdings am Ende des Tages, denn statt nach München zurückzufliegen, musste Hummels eine weitere Nacht in einem Berliner Hotel verbringen. "Über eine Stunde hab ich versucht euch meine Geschichte aufzuschreiben, mich dann aber doch dazu entschlossen es wieder zu löschen. Ich bin einfach noch sehr wütend über diese mangelnde Hilfe gegenüber Schwangeren. Ich wünsche mir, dass das in Zukunft besser wird", schrieb die 29-Jährige auf Instagram. Was war passiert?

In einem Beitrag, den sie inzwischen wieder gelöscht hat, berichtete Hummels, dass sie ihren Lufthansa-Flieger verpasst hat, da bei der Buchung ihres Ticktes die Zeitangaben a.m. und p.m. verwechselt wurden. Statt nicht wie erwartet um 21 Uhr abends, ging der Flug bereits um 9 Uhr morgens. Der Fehler wurde allerdings erst bemerkt, als Hummels ins Flugzeug steigen wollte. "Nach zwei Minuten Besprechung mit dem Kollegen meinte die nicht sehr freundliche Dame zu mir: 'Falsches Ticket, der Flug war morgens'", schrieb Hummels. Dass sie zuvor mit einem ungültigen Ticket reibungslos durch die Sicherheitskontrolle gelangt war, mache sie fassungslos.

Cathy Hummels ist sauer auf Lufthansa-Mitarbeiter

Besonders ärgerte sich die 29-Jährige allerdings über die angeblich mangelnde Hilfsbereitschaft gegenüber Schwangeren. Hummels erwartet zurzeit ihr erstes Kind, das Baby soll Anfang 2018 zur Welt kommen. Am Flughafen musste sie mit zwei schweren Taschen durch die Sicherheitskontrolle. Dass keiner der Lufthansa-Mitarbeiter anbot, ihr beim Tragen zu helfen, ärgert Hummels. "Schwangere Frauen dürfen nicht schwer tragen!!!", schrieb sie auf Instagram. Dass nicht jeder Flughafen-Mitarbeiter sofort bemerkt haben könnte, dass sie schwanger ist, kommt Hummels offenbar nicht in den Sinn. Zudem dürften zahlreiche andere schwangere Frauen am Flughafen ihr Gepäck ebenfalls selbst getragen haben.

Bei ihren Followern stieß Hummels' Posting auf geteilte Meinungen. Viele verstanden ihren Unmut, andere fanden die Aufregung hingegen übertrieben. "Du bist schwanger und nicht todsterbenskrank! Dann nimm doch einen Gepäckwagen wie jeder normale Mensch auch", kommentierte etwa ein User.

jum