VG-Wort Pixel

Frau von John Legend Chrissy Teigen entschuldigt sich für Mobbing Attacken – eins ihrer Opfer leidet bis heute

Chrissy Teigen
Chrissy Teigen hat sich in einem langen Text für früheres Mobbing entschuldigt
© Evan Agostini/ / Picture Alliance
Nach schweren Mobbing-Vorwürfen hatte sich Chrissy Teigen einen Monat lang zurückgezogen. Jetzt meldete sie sich auf Instagram zurück und entschuldigte sich ausführlich. Doch auch ihre früheren Opfer schweigen nicht mehr. 

Mit einem ausführlichen Posting auf Instagram hat sich Chrissy Teigen nach vier Wochen Auszeit bei ihren Millionen von Followern zurückgemeldet. Darin entschuldigt sich die Frau von Sänger John Legend für ihr früheres Verhalten. Denn kürzlich waren alte Tweets und Nachrichten von ihr aufgetaucht, die schweres Mobbing zum Inhalt hatten.

So machte die nonbinäre Sänger:in Courtney Stodden Nachrichten von Teigen öffentlich, die aus dem Jahr 2011 stammten. Damals war Stodden in den USA in den Schlagzeilen, weil sie als Teenagerin den 35 Jahre älteren Schauspieler Doug Hutchinson heirateten. Für Teigen offenbar Anlass genug, ihr fiese Nachrichten zur schreiben. Unter anderem legte sie ihr nahe, sich umzubringen.

"Nicht ein Tag, nicht ein Moment ist vergangen, an dem ich nicht die schwere Last der Reue empfunden habe, für die Dinge, die ich früher gesagt habe", schreibt Teigen jetzt. "Ich schäme mich wirklich dafür. Beim Durchlesen verstehe ich die Verletzungen, die davon ausgingen, und ich frage mich, wie ich so etwas nur tun konnte", so das ehemalige Model weiter. Die 35-Jährige hatte sich bereits öffentlich bei Stodden entschuldigt, sie sei gerade dabei, privat auch andere Betroffene zu kontaktieren. Es seien mehr als nur ein paar, bei denen sie sich entschuldigen müsse, schreibt Teigen. Sie wisse aber, dass es keine Entschuldigung für ihre schrecklichen Tweets gäbe.

Model

Chrissy Teigen weiß, dass sie sich falsch verhalten hat

"Die Wahrheit ist: Ich war unsicher, kindisch und lebte in einer Welt, in der ich dachte, Fremde beeindrucken zu müssen, um akzeptiert zu werden. Wenn es ein Popkultur-Ereignis gab, bin ich rüber zu Twitter und habe versucht, Aufmerksamkeit zu bekommen mit etwas, was ich damals für ungefilterte, kluge und harmlose Sprüche hielt," so Teigen. "Ich war einfach ein Internet-Troll."

Stodden hat die Entschuldigung mittlerweile öffentlich angenommen, doch nun werden andere Betroffene laut. So hat sich der Modedesigner und "Project Runway"-Teilnehmer Michael Costello zu Wort gemeldet. Auch er wurde von Chrissy Teigen gemobbt, Screenshots zeigen, dass Teigen damals zu keinem Gespräch bereit war und offenbar aktiv versuchte, ihn in der Branche boykottieren zu lassen. Er habe bis heute Suizidgedanken aufgrund von Teigens Hass-Kampagne, sagt Costello.

Mit ihren Tweets und Posts auf Instagram hat sich Chrissy Teigen über Jahre hinweg eine riesige Followerschaft aufgebaut, dank ihrer Schlagfertigkeit wurde sie schnell zur Marke. Teigen vertreibt unter anderem Küchenutensilien und einen Rezepte-Blog zu ihren erfolgreichen Kochbüchern, hat diverse Moderations-Jobs und lukrative Werbeverträge. Doch all das ist momentan in Gefahr, weil die Vergangenheit sie einholte: Die ersten großen amerikanischen Kaufhausketten haben Teigens Marke bereits aus dem Sortiment genommen.

Quellen: Instagram, TMZ, Daily Mail

sst

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker