HOME

David Beckham geht nach Paris: Victoria sitzt bald allein zu Haus

Durch seinen Wechsel nach Paris führen die Beckhams wieder eine Fernbeziehung. So wie 2003, als David in Madrid spielte. Die Distanz kostete sie damals fast die Ehe. Nun soll alles anders werden.

Von Julia Kepenek

Es hätte ihre ganz große Chance werden können. Paris, die Stadt der Mode. Traditionelle Häuser wie Chanel, Dior und Saint Laurent haben dort ihren Sitz und bestimmen mit ihren Kreationen Saison für Saison neue Trends. Victoria Beckham hätte also durchaus Kontakte knüpfen und ihre eigene Modelinie weiterentwickeln können, jetzt, wo ihr Mann David Beckham bei Paris St. Germain unter Vertrag steht. In den kommenden fünf Monaten wird der 37-Jährige an der Seine Fußball spielen.

Victoria jedoch, so ließ Beckham bei seiner offiziellen Vorstellung wissen, werde mit den vier gemeinsamen Kindern in London bleiben. Dorthin war die Familie erst vor wenigen Wochen gezogen, nachdem der Brite seine Karriere beim US-Fußballclub L.A. Galaxy beendet hatte. Cruz, Romeo und Brooklyn, die drei Beckham-Söhne im Alter zwischen sieben und 13 Jahren, besuchen nun eine Privatschule in London. Nesthäckchen Harper Seven ist erst 18 Monate alt. Vor einem Jahr war ein Wechsel Beckhams zu Paris St. Germain noch aus "familiären Gründen" geplatzt.

In Madrid begann David Beckham eine Affäre

Zehn Jahre nach seiner Zeit bei Real Madrid werden Victoria und David Beckham also wieder eine Fernbeziehung führen müssen. Die damalige Trennung hatte dem Promipaar einige Probleme bereitet. Unvergessen bleibt Beckhams Affäre mit seiner Assistentin Rebecca Loos. Victoria saß derweil mit den zwei Söhnen Brooklyn und Romeo in London und bastelte an einer musikalischen Solokarriere, ohne Erfolg. Die Ehe der Beckhams wurde auf eine ernsthafte Probe gestellt. "Es war eine wirklich schwierige Zeit", sagte Victoria Beckham damals. Der Umzug nach Los Angeles im Sommer 2007 kam da gerade recht.

Auch wenn Beckhams Wechsel in das fußballerische Entwicklungsland USA von einigen belächelt wurde, so war die Zeit vor allem für Victoria enorm wichtig. In den USA gelang ihr das, woran niemand glaubte: Das ehemaligen Spice Girl, früher oft für seine prollig-protzigen Auftritte verschrien, wandelte sich zur erfolgreichen Modedesignerin. Mittlerweile macht Victoria mit ihrer Mode Millionenumsätze und gilt in der Fashionbranche als ernst zu nehmende Konkurrentin. Stars wie Jennifer Lopez und Blake Lively tragen Beckhams Kreationen. Ihre Schauen bei der New Yorker Modewoche gehörten stets zu den wichtigsten Terminen.

Hotel statt eigene Villa

Ihre Erfolge auf dem US-Modemarkt will Beckham nun in ihrer britischen Heimat wiederholen. Am 15. Februar startet die Fashion Week in London. Eine gute Gelegenheit für die 38-Jährige, Kontakte zu knüpfen. Immerhin leben in London Modeikonen wie Claudia Schiffer, Kate Moss und Vivienne Westwood. Und wer weiß, vielleicht erobert Victoria Beckham eines Tages auch die Laufstege in Paris. Immerhin plant sie regelmäßige Besuche in der französischen Hauptstadt. "Die Kinder und ich sind unglaublich stolz und unterstützen David. Wir freuen uns darauf, in den kommenden Wochen Zeit in Paris zu verbringen", sagte Victoria Beckham zum Wechsel ihres Mannes. Er will in der französischen Hauptstadt angeblich im Hotel residieren und seine Familie so oft wie möglich sehen. Fünf Monate sind eine überschaubare Zeit - und für die Beckhams eine Chance, nicht die gleichen Fehler zu machen wie damals in Madrid.