HOME

Sat.1-Show "Dancing on Ice": "Mit 13 war ich Vollwaise": Detlef Soost berührt mit seiner Familiengeschichte

Seine Mutter verlor er als Teenager, seinen Vater hat er nur einmal getroffen: Choreograf Detlef Soost rührte mit seinem emotionalen Auftritt bei "Dancing on Ice" alle zu Tränen.

Detlef Soost und seine Partnerin Kat Rybkowski nach ihrer Performance auf dem Eis

Detlef Soost und seine Partnerin Kat Rybkowski nach ihrer Performance auf dem Eis

SAT.1

Choreograf Detlef Soost und seine Partnerin Kat Rybkowski sorgten für den emotionalsten Moment in der dritten Folge der Sat.1-Show "Dancing on Ice". Die beiden liefen zum Prince-Klassiker "Purple Rain" übers Eis. Die Auswahl des Songs bewegte den 48-Jährigen extrem. "Mich rührt das, weil er das seinem Vater gewidmet hat. Das ist natürlich ein Thema bei mir, da ich keinen Vater hatte."

Der Berliner hat seinen leiblichen Vater, der aus Ghana stammt und als Medizinstudent Ende der Sechziger nach Deutschland kam, nur einmal getroffen. Vor Gericht stritt er die Vaterschaft zeitlebens ab und starb im Jahr 2006. Soost Mutter litt an Depressionen. "Als ich 13 war, ist sie gestorben. Da war ich dann Vollwaise", erzählte Soost. Er wuchs in einem Kinderheim auf. Erst im Alter von 30 Jahren erfuhr Soost, dass er noch einen Halbruder und eine Halbschwester hat. Beide hatten ihn als Juror in der Show "Popstars" gesehen und daraufhin kontaktiert. "Da hat der liebe Gott mir doch noch eine Familie geschenkt", sagte Soost.

Auch Profi-Eiskunstläuferin Kat Rybkowski teilte mit den Zuschauern ihre Familiengeschichte. "Ich bin ein klassisches Scheidungskind. Ich vermisse meinen Vater. Er ist einfach irgendwann weggegangen", sagte die 36-Jährige.

Detlef Soost stürzte in der Live-Show aufs Eis

Bei einem Paarlauf-Element verlor Detlef Soost das Gleichgewicht und stürzte mit seiner Partnerin

Bei einem Paarlauf-Element verlor Detlef Soost das Gleichgewicht und stürzte mit seiner Partnerin

SAT.1

Bei ihrem Auftritt in der Live-Sendung ging dann nicht alles glatt. Soost stürzte und stolperte, doch am Ende berührte ihre Darbietung so sehr, dass sie eine Runde weiterkamen. "Ihr habt heute Abend etwas gemacht, das für jeden Menschen schwierig ist: Das Innerste nach außen zu kehren und mit anderen Menschen zu teilen. Für mich war es so, als ob Ihr Euer Leben tanzt, bis zu diesem Moment, wo du deine Mutter oder deinen Vater verlierst", sagte Jury-Mitglied Judith Williams und kämpfte mit den Tränen.

Auch die Fans des 48-Jährigen waren sichtlich bewegt. Auf Soosts Instagram Account schrieben sie unter anderem: "Vielen Dank für deine - eure! - offenen Emotionen und Tränen, für das Teilen eurer Familiengeschichte und für die Show! Nobody's perfect! Besonders nicht auf dem Eis". Ein weiterer Follower kommentierte: "Eure Geschichten und euer Auftritt war atemberaubend!" Und auf Facebook gab es ebenfalls Zuspruch: "Auch starke Männer weinen. Respekt Detlef D! Soost".

Sarah Lombardi während der Sat.1-Show "Dancing On Ice"
jum