HOME

EINIGUNG: Streit um Nackt-Fotos im Penthouse beigelegt

Im Streit um die Veröffentlichtung von Nackt-Fotos, die angeblich Anna Kournikowa zeigen, hat sich »Penthouse« mit der Schwiegertochter des italienischen Designers Benetton außergerichtlich geeinigt.

Im Streit um die Veröffentlichung von Nackt-Fotos hat sich »Penthouse« mit der Schwiegertochter des italienischen Designers Luciano Benetton außergerichtlich geeinigt. Das amerikanische Männermagazin entschuldigte sich und erklärte sich nach US-Medienberichten vom Montag dazu bereit, rund 18 000 Hefte aus dem Verkehr zu ziehen und zu vernichten. Finanzielle Einzelheiten über die Einigung wurden nicht bekannt. Judith Soltesz-Benetton hatte »Penthouse« auf zehn Millionen Dollar (knapp elf Millionen Euro) Schadenersatz verklagt, nachdem sich die 28-Jährige auf Oben-Ohne- Fotos wiedererkannt hatte. Die Zeitschrift hatte die Fotos fälschlicherweise der russischen Tennisspielerin Anna Kurnikowa zugeordnet.

Verantwortungsloser Umgang mit den Fotos

Der Tennis-Star hat den Herausgeber des Magazins bei einem Bundesgericht in Kalifornien unter anderem wegen Diffamierung verklagt. Eine Entscheidung in dieser Klage steht noch aus. »Penthouse« hatte die Fotos von einem amerikanischen Geschäftsmann erworben, der Soltesz-Benetton - ein ehemaliges Model - vor etlichen Jahren beim Sonnenbaden in Florida ohne ihr Einverständnis gefilmt hatte. Die Zeitschrift räumte zwischenzeitlich ein, dass sie die Bilder fälschlich der Tennisspielerin zugeordnet hatte und entschuldigte das Versehen als einen »ehrlichen Fehler«. Dagegen urteilte der New Yorker Bundesrichter Denny Chin, dass das Magazin »zumindest verantwortungslos« mit den Fotos umgegangen sei.