VG-Wort Pixel

Immobilien-Ranking Hamburger Penthouse direkt am Wasser ist die teuerste Wohnung Deutschlands

Villen an der Außenalster in Hamburg
Immobilien in Hamburg an der Alster: So in etwa muss man sich die Gegend vorstellen, in der Deutschlands teuerste Wohnung liegt
© Frank Siemers/ / Picture Alliance
Deutschlands Superreiche haben einen exklusiven Geschmack – auch, was die Immobilien angeht. Das zeigt ein Ranking des Portals Immowelt zu den teuersten Wohnungen und Häusern hierzulande.

In der Hamburger Lokalpresse ist es natürlich ein Thema – Deutschlands teuerste Wohnung befindet sich in der Hansestadt, und zwar sehr schön an der Außenalster im noblen Stadtteil Uhlenhorst: Das Penthouse mit direkter Lage am Wasser bietet sechs Zimmer auf 430 Quadratmetern – und wurde laut dem Immobilien-Portal Immowelt in diesem Jahr für 8,9 Millionen Euro angeboten.

Auf Platz zwei folgte demnach eine Wohnung im neuen Grand Tower in Frankfurt für 8,4 Millionen Euro. Allerdings ist sie "nur" 275 Quadratmeter groß, der Quadratmeterpreis liege also sogar noch höher als bei dem Spitzenreiter an der Hamburger Außenalster.

Immowelt-Ranking der zehn teuersten Wohnungen Deutschlands

Rang

Ort

Wohnfläche 

Angebotspreis

1

Hamburg (Uhlenhorst)

430 qm

8.900.000 Euro

2

Frankfurt (Gallus)

275 qm

8.411.200 Euro

3

München (Maxvorstadt)

247 qm

7.250.000 Euro

4

München (Altstadt-Lehel)

348 qm

7.200.000 Euro

5

München (Bogenhausen)

240 qm

6.980.000 Euro

6

München (Bogenhausen)

327 qm

6.350.000 Euro

7

Berlin (Prenzlauer Berg)

415 qm

6.272.700 Euro

8

Berlin (Dahlem)

413 qm

5.998.500 Euro

9

München (Bogenhausen)

314 qm

5.990.000 Euro

10

München (Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt)

225 qm

5.960.000 Euro

Das Portal Immowelt – nach eigenen Angaben einer der führenden Online-Marktplätze für Wohnungen, Häuser und Gewerbeimmobilien – wertete für seine aktuellen Ranglisten Angebote auf dem eigenen Portal zwischen Januar und November 2021 aus. Heraus kamen jeweils eine Liste der Top Ten der teuersten Wohnungen und eine weitere für Häuser.

Berücksichtigt wurden für das Ranking stets die Angebotspreise – und nicht die des tatsächlichen Kaufabschlusses. Deshalb lässt sich auch nicht sagen, ob die genannten Summen den tatsächlichen Kaufpreisen entsprechen. Allerdings dürften die Endpreise in etwa in dieser Region gelegen haben – schließlich ist die Nachfrage nach Immobilien derzeit sehr hoch in Deutschland. Das Portal berücksichtigte nach eigenen Angaben nur Angebote, die vermehrt nachgefragt wurden, an denen also reges Interesse bestand.

Die Auswertung zeige, dass Käufer für Immobilien im Luxussegment hierzulande teils Preise in zweistelliger Millionenhöhe bezahlen mussten, so das Fazit der Immobilien-Experten. Denn exklusive und luxuriöse Häuser wurden für noch höhere Summen angeboten.

Immowelt-Ranking der zehn teuersten Häuser Deutschlands

Rang

Ort

Grundstücksfläche

Angebotspreis

1

München (Bogenhausen)

650 qm

14.438.700 Euro

2

Sylt (Kampen)

1.300 qm

12.950.000 Euro

3

Sylt (Keitum)

1.686 qm

12.500.000 Euro

3

Starnberg (Tutzing)

3.225 qm

12.500.000 Euro

5

Starnberg (Herrsching)

5.600 qm

12.000.000 Euro

6

München (Bogenhausen)

484 qm

11.734.300 Euro

7

Hamburg (Blankenese)

11.725 qm

11.000.000 Euro

8

München (Neuhausen-Nymphenburg)

810 qm

9.700.000 Euro

9

Düsseldorf (Benrath)

569 qm

8.950.000 Euro

9

Sylt (Keitum)

1.547 qm

8.950.000 Euro

Spitzenreiter bei den Häusern war eine Immobilie in München. Für das Domizil im Stadtteil Bogenhausen verlangten die Käufer rund 14,4 Millionen Euro. Es liege in unmittelbarer Isar-Nähe und habe zwölf Zimmer plus Dachterrasse – und natürlich eine eigene Tiefgarage.

Bayerns Landeshauptstadt dominiert die beiden Ranglisten insgesamt. Zwei der teuersten Häuser wurden dort angeboten – bei den Wohnungen haben sogar sechs aus den Top Ten Adressen in München.

Wem die bayerische Millionen-Metropole zu hektisch und zu laut ist, fand auch in der Umgebung etwas Feines zum Residieren: So wurden im südlich von München gelegenen Landkreis Starnberg zwei Häuser zu Spitzenpreisen angeboten, wie Immowelt schreibt. Eine Villa am Starnberger See mit eigenem Steg sei für 12,5 Millionen Euro inseriert worden, ein Anwesen am Ammersee mit Blick auf die Alpen für 12 Millionen Euro.

Apropos Wasser: Wer die Nordsee liebt und gut betucht ist, wurde auf Sylt fündig. Gleich drei der zehn teuersten Häuser in Deutschland stehen auf der Insel: Für 13 Millionen Euro wurde ein Anwesen mit Blick aufs Watt in Kampen angeboten – der zweithöchste Preis im Häuser-Ranking.

Quellen: Immowelt, "Mopo.de", "T-Online"

Ein Makler aus Sydney preist seine Immobilie in einem Werbespot durch eine sexy Tanzeinlage an.

Sehen Sie ein Video aus unserem Archiv: Wohnungsinserate sind oft langweilig. Doch um ein Objekt in der australischen Stadt Sydney anzupreisen, hat sich der Makler etwas Besonderes einfallen lassen.

Mehr zum Thema

Newsticker