Elizabeth Taylor Angst um Hollywoods letzte Diva

"Ich bin zu einer dieser kleinen alten Frauen geworden, die nur noch gebückt gehen können." Der Gesundheitszustand von Elizabeth Taylor wird immer schlechter. Neben Rückenproblemen plagt die Diva auch das Herz.

Die zweifache Oscar-Preisträgerin Elizabeth Taylor wird eigenen Angaben nach immer schwächer. Die 72-Jährige, die einmal als "schönste Frau der Welt" galt, leidet seit einiger Zeit auch unter Herzinsuffizienz, wie sie der Zeitschrift "W" in einem Interview für die Dezember-Ausgabe verriet. Das heißt, dass ihr Herz zu schwach ist, um genügend Blut durch den Körper zu pumpen und alle Organe mit Sauerstoff zu versorgen. Zu den Symptomen gehören Müdigkeit, Atembeschwerden und zunehmende Funktionsstörungen aller Organe.

Röntgenbilder "ein einziger Witz"

Zu ihrem chronischen Rückenleiden sagte Taylor weiter, "ich bin zu einer dieser kleinen alten Frauen geworden, die nur noch gebückt gehen können". Ihre Röntgenbilder seien "ein einziger Witz". Hilfe von ärztlicher Seite erwarte sie nicht mehr. Es hieße immer nur: "Tut uns leid. Da können wir nichts machen".

Sie war das hübscheste Kind, das je einen Collie streichelte. Die veilchen-äugigste Lolita, die je einen alten Sack verwirrte. Die beste Kundin, die je einen Scheidungsanwalt finanzierte. Die trinkfesteste Matrone, die je einen Oscar feierte. Und sie ist die derbste Diva, die je alt und rund wurde.

Zum Glück hat der "Cleopatra"-Star, der mit 12 Jahren zum ersten Mal vor der Kamera gestanden und für "Who's Afraid of Virginia Woolf" ("Wer hat Angst vor Virginia Woolf") und "Butterfield 8" je einen Oscar gewonnen hatte, keine Angst vor dem Tod. "Wirklich nicht", sagt Liz Taylor. "Ich war schon (mehrfach) kurz davor."


Mehr zum Thema



Newsticker