HOME

Mentale Gesundheit: Erfolgreich, hübsch, glücklich verheiratet – und doch leidet Ellie Goulding an großen Selbstzweifeln

Die britische Sängerin ("Starry Eyed") leidet unter psychischen Problemen wie Ängsten und dem "Hochstapler-Syndrom". In einem Instagram-Posting schreibt sie, was sie tut, damit es ihr besser geht, und warum es so wichtig ist, über mentale Probleme offen sprechen zu können.

Die erfolgreiche Musikerin Ellie Goulding

Die erfolgreiche Musikerin Ellie Goulding leidet oft unter Selbstzweifeln

Picture Alliance

Die Britin Ellie Goulding hat gerade geheiratet. Es war eine große, wunderschöne Zeremonie, in der sie ihrem langjährigen Partner, dem Kunsthändler Caspar Jopling, das Ja-Wort gab. Die 32-Jährige wurde mit Songs wie "Starry Eyed" weltbekannt, gewann zahlreiche internationale Musikpreise, durfte live auf der Hochzeit von Prinz William und seiner Kate singen. Viel besser kann die Karriere einer englischen Musikerin kaum laufen. Und trotzdem ist Goulding nicht permanent glücklich.

Auch Menschen mit scheinbar perfektem Leben leiden

Auf Instagram verrät die durchtrainierte Blondine nun, dass auch sie unter psychischen Problemen leidet – wie so viele andere Menschen aus allen möglichen Lebensbereichen. "Der ständige Wechsel zwischen Künstler- und normalem Leben ist manchmal zu viel", so Goulding. Sie habe sich ihren Beruf selbst ausgesucht und liebe ihn, aber die Höhen und Tiefen nähmen sie manchmal einfach sehr mit. Sie leidet unter Selbstzweifeln und Ängsten. "Meine Angst hat viel mit dem zu tun, was 'Hochstapler-Syndrom' genannt wird. Weil ich nicht genug an mich glaube und meine, es nicht zu verdienen, glücklich zu sein, sabotiere ich mich selbst."

View this post on Instagram

Sorry this is a little late, but I had to speak about about Mental Health Awareness, for what it’s worth. We all have a right to feel what we do, whatever it is, whoever we are- Exhilaration, madness, absolutely nothing at all, confusion, chronic sadness... (I can sometimes feel all these things in the space of a few days). I am beyond relieved that more light is being shone on the complexity of going from being a touring artist/ performer to going straight back to normality on a regular basis. The constant change of pace is sometimes just too much to bare. Thank you to those artists who have spoken so candidly about it lately. I know I chose this job but nothing could have prepared me for the ups and downs that come with it. I know for sure that a lot of my anxiety has come from what they call “imposter syndrome” not believing in myself enough and thinking that I don’t deserve happiness, which results in wanting to sabotage my own success. I keep my head straight by training every day (running and boxing mainly) and although it is so hard sometimes to be motivated, the feeling of blood pumping through my veins and a human body performing the way it so impressively does reminds me how cool it is to be alive. Today I’m thinking about my grandfather, who took his own life a few years back. I wish I had spoken to him more, and wish we could have had even the smallest clue of how unhappy he was. I admire those who get out of bed every morning and seize the day, even when they’re not feeling too great. That requires a lot of courage. Please know that you are doing amazingly and I’m proud of you. Ellie xx #mentalhealthawareness

A post shared by elliegoulding (@elliegoulding) on

Die Sängerin betreibt exzessives Sporttraining

Ellie Goulding geht mit intensivem Sporttraining gegen ihre Ängste, Selbstzweifel und Niedergeschlagenheit vor – sie läuft und boxt täglich. "Es ist manchmal hart, sich zu motivieren, aber das Blut in meinen Adern pumpen zu spüren, erinnert mich daran, wie cool es ist, am Leben zu sein", schreibt sie.

Sport halten auch viele Mediziner für eine gute Taktik bei psychischen Problemen – bei schweren Erkrankungen reicht Training aber nicht aus, hier ist ein Besuch beim Arzt dringend empfehlenswert. Wer unter schweren Depressionen leidet, wird außerdem nicht nur damit hadern, sich zum Sport motivieren, sondern schon froh darüber sein, wenn er es schafft, das Bett oder gar die Wohnung zu verlassen und einigermaßen im Alltag zu funktionieren.

Die britische Sängerin fügt ihrem sehr ehrlichen Instagram-Posting eine schmerzhafte Bemerkung hinzu: Während man heute relativ offen über psychische Probleme reden könne, sei das vor einigen Jahren noch fast unmöglich und sehr verpönt gewesen. Darunter mussten viele Betroffene leiden – auch Ellie Gouldings Opa. "Heute denke ich an meinen Großvater, der sich vor einigen Jahren das Leben nahm. Ich wünschte, ich hätte mehr mit ihm gesprochen und ich wünschte, wir hätte auch nur ansatzweise geahnt, wie unglücklich er war." An alle, die offen dazu stehen, wenn es ihnen seelisch nicht gut geht, richtet sie die Worte: "Dazu gehört viel Mut. Bitte wisst, dass ihr das großartig macht und ich stolz auf euch bin."

wt